Erster Test von Ducati Roma

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Niccolo Canepa fand sich gut zurecht

Niccolo Canepa fand sich gut zurecht

Das Ducati Roma Team, Nachfolger von Supersonic Ducati, begann mit einem dreitägigen Test in Misano die Vorbereitungen für die Superbike-Saison 2012.

Vom 29. bis 31. Oktober war man auf der Strecke unterwegs, Niccolò Canepa absolvierte die Testarbeit für das Aufstiegsteam. Es herrschten kühle Bedingungen, doch das Team konnte die Streckenzeit gut nutzen.

Canepa fuhr konstante Runden im 1:37er-Bereich und machte sich mit der neuen Sitzposition auf der Maschine vertraut sowie dem Ride-by-wire-System und der Elektronik für das Motormanagement. Am Ende der Testfahrten absolvierte Canepa noch eine Rennsimulation, in der er die 1:37er-Marke knacken konnte. Der Italiener, bereits in der MotoGP-WM und im Superstock-1000-Cup auf Ducati unterwegs, zeigte eine gute Leistung, immerhin sass er seit 2008 nicht mehr auf einem Superbike.

Teamchef Andrea Petricca sagte: «Ich bin mit diesen drei Testtagen sehr zufrieden. Das Wetter war uns zwar keine grosse Hilfe, aber zum Glück blieb die Strecke trocken, sodass wir unseren gesamten Testplan abarbeiten konnten. Das Team hat gute Arbeit verrichtet und konnte sich in sehr kurzer Zeit auf das neue Material und die neue Maschine einstellen. Unser neuer Techniker für die Elektronik fand ebenfalls schnell seinen Platz, und Niccolò hat alles getan, was von ihm erwartet wurde. Er ist jung, aber auch ein sehr erfahrener Fahrer.»

Niccolò Canepa ergänzte: «Ich bin sehr zufrieden mit diesen drei Tagen. Ich kannte die Elektronik schon, denn Ride-by-wire gab es bei Ducati 2008 schon in der Superbike- und MotoGP-WM. Wir haben natürlich noch sehr viel Arbeit vor uns, aber ich glaube, unsere Vorbereitungen für die kommende Saison hätten kaum besser verlaufen können. Wir haben noch Luft nach oben, und ich hoffe, dass wir noch mehr Kilometer mit der 1098R abspulen können, bevor es zu den ersten Rennen geht. Die Atmosphäre im Team ist toll, das ist eine gute Voraussetzung, um mich weiter zu verbessern.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 21:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 28.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE