Haslam: Für Portimão wieder fit

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Der Reifenpoker hat sich später als Fehler herausgestellt

Der Reifenpoker hat sich später als Fehler herausgestellt

Für Leon Haslam ist jedes weitere Rennen eine Bewerbungsfahrt. In Portimão peilt er Siege an, hofft aber auch auf etwas Glück.
Die Superbike-Saison 2012 wird Leon Haslam lange in schmerzhafter Erinnerung bleiben. Zu oft ist er gestürzt, zuletzt beim letzten Meeting auf dem Nürburgring, oder wurde, wie in Moskau durch Max Biaggi (I/Aprilia), von einem Kollegen abgeräumt.

Seit bekannt ist, dass Marco Melandri (I) und Chaz Davies (GB) 2013 für BMW fahren werden, ist Haslam auf der Suche nach einer neuen Fahrgelegenheit. Bei Honda hat der Brite zwar generell gute Karten, trotzdem würden starke Ergebnisse in den letzten Rennen einen neuen Vertrag näherrücken lassen. Seine jüngsten Blessuren sollen ihn nicht daran hindern.

«Das Rennwochenende in Deutschland war hart», knurrt Haslam trotzdem. «Ich bin zwei weitere Male auf meine ohnehin angeschlagene Schulter gestürzt. Danach wurde eine MRT-Untersuchung durchgeführt, und das Ergebnis war recht positiv. Ich habe keine Verletzung an der Sehne, sondern nur am Band und etwas Flüssigkeit im Gelenk. Es ist also nichts, was sich nicht mit etwas Ruhe bis zum nächsten Rennen in Portugal auskurieren lässt.»

Auch die Strecke von Portimão kommt dem 29-Jährigen entgegen. «Ich bin dort immer schon gern gefahren, die Strecke ist einzigartig. Es geht bergauf und bergab, und man muss  aggressiv fahren», weiss Haslam. «Als wir dort im Winter getestet haben, waren wir recht stark. Deshalb freue ich mich darauf, dort wieder mit diesem Bike zu fahren. Wie immer werden wir versuchen zu gewinnen. Wir brauchen nur etwas mehr Glück.»


Warum Ducati Rennsport betreibt, welche Pläne Max Neukirchner für die Superbike-WM hat und was Chaz Davies von BMW erwartet, lesen Sie in Ausgabe 40 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 18. September für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:10, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6AT