Aprilia-Ass Sylvain Guintoli: Auf Max Biaggis Spur

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
WM-Leader Sylvain Guintoli

WM-Leader Sylvain Guintoli

Seit 2001 ist Sylvain Guintoli in der Motorrad-Weltmeisterschaft unterwegs, die meiste Zeit als Statist. Jetzt führt er erstmals in seinem Leben eine WM an.

Als Aprilia-Star Max Biaggi (41) letzten Herbst seinen Rücktritt erklärte, tat sich für Sylvain Guintoli die größte Chance seines Lebens auf: Nach wochenlangem Pokerspiel bekam der Franzose Biaggis Platz im Aprilia-Werksteam – den begehrtesten im Fahrerlager.

«Ersetzen kann ich Biaggi nicht», machte Guintoli schon damals deutlich, spielte dabei aber nicht ausschließlich auf das fahrerische Können des Römers an, sondern auch auf dessen besondere Charakterzüge. Mit den Rängen 1 und 2 beim Saisonauftakt in Australien stopfte Guintoli allen Kritikern das Maul, bewies, dass er das Zeug hat, um in der Superbike-Weltmeisterschaft vorne mitzumischen.

Es war sein erster Sieg bei trockenen Bedingungen, ein «Befreiungsschlag», wie er gegenüber SPEEDWEEK.com zugab. «Ich sitze jetzt auf dem wahrscheinlich besten Motorrad im Fahrerlager und will natürlich gewinnen. Letztes Jahr musste ich auf der Ducati viel in den Kurven riskieren und machte einige waghalsige Manöver. Mit der Aprilia warte ich einfach bis zur nächsten Geraden und überhole dort.»

Guintoli führt die Weltmeisterschaft zusammen mit seinem Teamkollegen Eugene Laverty mit 45 Punkten an. «Jetzt weiß ich, dass ich auch im Trockenen gewinnen kann, das war für mich persönlich ein sehr großer und wichtiger Schritt», ist der 30-Jährige überzeugt. «Ich habe so lange dafür gekämpft, ich glaubte schon, dass mir so ein Sieg nie mehr gelingen würde. Bislang konnte ich nur im Regen gewinnen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE