Ben Spies schreibt Geschichte

Von Jörg Reichert
Superbike-WM
Als Superbike-WM-Rookie schreibt Ben Spies Geschichte

Als Superbike-WM-Rookie schreibt Ben Spies Geschichte

Sieben Pole-Positions in sieben Rennen – das hat vor Spies in der Geschichte der Superbike-WM noch keiner geschafft. Der frühere Rekordhalter Doug Polen zieht vor der Leistung den Hut.

Polen (USA) stellte 1991 die Bestmarke von sechs aufeinander folgenden Pole-Positions auf. In Kyalami zog Spies mit seinem Landsmann gleich und ist seit gestern alleiniger Rekordhalter - als Rookie! Die Nachricht vom erneuten Husarenritt von [*Person Ben Spies*] erreichte den nun endgültig entthronten ex-Rennfahrer auf dem Weg nach Utah. Aber der zweifache Superbike-Champion (1991 und 1992) mit Ducati kann sich damit arrangieren. «Wenn schon jemand meinen Rekord bricht, dann bitte Ben. Ich habe letzte Nacht mit ihm telefoniert, aber wir haben nicht über seine Pole gesprochen. Also werde ich nun zu ihm gehen und ihm zu seinem Rekord gratulieren. Er ist ein wirklich grossartiger Fahrer und ich hoffe, dass er noch weitere Rekorde brechen wird», gönnte Polen seinem US-Landsmann den Erfolg.

«Es fühlt sich nicht schlecht an, in den Rekordbüchern zu stehen», schmunzelt der 24-Jährige Spies genüsslich. «Das Team hat trotz einiger Höhen und Tiefen hart gearbeitet und sieben Mal in Reihe auf dem ersten Startplatz zu stehen ist etwas, auf das wir stolz sein können.» Wie üblich verwendete der Yamaha-Pilot aus Texas in der ersten Superpole-Session einen Rennereifen, um seine beiden Sätze Qualifyer-Pneus in der zweiten und dritten Superpole einzusetzen. «Ich wollte die Superpole eigentlich wie immer erledigen, aber der mögliche Pole-Rekord machte mir zusätzlichem Druck. Ausserdem wollte ich bei meinem Heimrennen eine ordentliche Vorstellung abgeben und dann noch das wechselhafte Wetter. All das musste ich unter einen Hut bringen», beschrieb Spies seine schwierige Situation während der spannenden Superpole.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm