Moskau: Kawasaki brennt, BMW siegt, Ducati-Podium!

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
BMW-Werksfahrer Marco Melandri gewann den ersten Lauf der Superbike-WM in Moskau in überlegener Manier. Max Neukirchner wurde bei schwierigsten Bedingungen Siebter!

Das erste Rennen in Russland war an Dramatik nicht zu überbieten: Stürze, Regen, noch mehr Stürze, noch mehr Regen, Boxenstopps und gleich mehrere Neuheiten in dieser Saison.

Marco Melandri und Chaz Davies sorgten für den ersten BMW-Doppelsieg in dieser Saison.

Ayrton Badovini beendete die längste Durststrecke in der Geschichte von Ducati in der Superbike-WM und holte mit Rang 3 endlich den ersten Podestplatz für die 1199 Panigale R.

Max Neukirchner eroberte mit Rang 7 sein bestes Saisonresultat, ohne Durchfahrtsstrafe wäre es sogar der sechste Platz geworden. Der Sachse war beim Räderwechsel auf seinem Motorrad sitzen geblieben, laut Reglement nicht erlaubt.

Tom Sykes’ Kawasaki hatte gleich zu Rennbeginn einen kapitalen Motorschaden und brannte ab. Der Engländer verlor dadurch die WM-Führung an Aprilia-Werksfahrer Sylvain Guintoli, der sich trotz kaputtem Schlüsselbein auf Rang 6 rettete.

Das Renn-Stenogramm:

Start: Polesetter Davide Giugliano verliert vier Plätze, Chaz Davies führt. Carlos Checa, Jules Cluzek, Vittorio Iannuzzo und Lorenzo Savadori stürzen. Cluzel kann das Rennen als einziger fortsetzen.

2. Runde: Giugliano stürzt auf Platz 2! Davies bereits 1,7 sec voraus vor Eugene Laverty, Marco Melandri, Tom Sykes, Jonathan Rea und Sylvain Guintoli. Max Neukirchner ist Achter!

4. Runde: Ausfall von Sykes auf Platz 3, die Kawasaki fackelt ab!

5. Runde: Davies 2,4 sec vor BMW-Teamkollege Melandri. Laverty liegt schon 4,1 sec zurück, Guintoli 5,1. Es folgen Loris Baz, Rea, Neukirchner, Michel Fabrizio, Leon Camier und Leon Haslam.

8. Runde: Es beginnt zu tröpfeln. Stand: Davies, Melandri, Guintoli, Laverty, Baz, Rea, Fabrizio, Neukirchner.

9. Runde: Jetzt regnet es richtig – auf der Hälfte der Strecke. Noch kommt kein Fahrer zum Wechsel auf Regenreifen. Davies fährt 2 sec schneller als der Rest.

11. Runde: Boxenstopp von Fabrizio und Camier. Noch ist die Hälfte der Strecke trocken, der Wechsel auf Regenreifen ein großes Risiko.

14. Runde: Guintoli nimmt nach einem heftigen Highsider Speed raus und wird von 3 auf 6 durchgereicht.

15. Runde: Davies 6,7 sec vor Melandri, 16,3 vor Laverty, Baz, Rea und Haslam. Neukirchner ist 9.

16. Runde: Laverty stürzte auf Platz 3, Haslam wenige Sekunden später an der gleichen Stelle.

18. Runde: Davies 5,1 sec vor Melandri. 19 sec zurück folgen Rea, Baz und Badovini. Neukirchner hinter Guintoli auf Rang 7.

19. Runde: Ayrton Badovini überholt Rea und ist Dritter.

20. Runde: Guintoli und Neukirchner kommen zum Räderwechsel an die Box. Der Führende Davies kommt ebenfalls, auch Melandri. Jetzt wechseln auch alle anderen bis auf Loris Baz auf Regenreifen, der Franzose übernimmt die Führung.

21. Runde: Melandri hat zu Davies aufgeschlossen. Neukirchner hat gegen Camier und Fabrizio zwei Plätze verloren, weil die viel früher auf Regenreifen gewechselt haben.

22. Runde: Max Neukirchner bekommt eine Durchfahrtsstrafe, weil er während des Boxenstopps auf dem Motorrad sitzen blieb! Baz rutscht mit Trockenreifen nur noch herum, Melandri überholt ihn und führt!

23. Runde: Baz kommt als Zweiter zum Reifenwechsel an die Box und fällt auf Rang 8 zurück. Melandri führt 5,3 sec vor Davies und 22 sec vor Rea und Badovini.

24. Runde: Badovini überholt Rea und ist Dritter!

Letzte Runde: Marco Melandri gewinnt sein drittes Rennen in dieser Saison, Chaz Davies als Zweiter sorgt für BMW-Doppelsieg. Badovini erobert für Ducati mit der 1199 Panigale R den ersten Podestplatz! Max Neukirchner wird trotz Durchfahrtsstrafe Siebter – sein bestes Saisonresultat. Sylvain Guintoli übernimmt nach Rang 6 wieder die WM-Führung vom ausgefallenen Tom Sykes.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
6DE