BMW-Rückzug: Steigt auch Aprilia aus?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Sylvain Guintoli und Aprilia: 2013 noch dabei?

Sylvain Guintoli und Aprilia: 2013 noch dabei?

BMW steigt nach nur fünf Jahren aus der Superbike-WM aus. Andere Hersteller könnten folgen.

Mit Aprilia, BMW und Kawasaki betreiben nur noch drei Hersteller ein aufwändiges Engagement in der Superbike-WM. Andere Werke haben sich längst zurückgezogen und überlassen die Spielwiese Superbike-WM etablierten Kundenteams: Honda vertraut seit Jahren auf Ten Kate, Ducati auf Alstare und Suzuki auf Crescent. Unterstützung und Support durch die Hersteller wird jeweils unterschiedlich definiert, ist aber immer weit von einem werkseitigen Engagement entfernt.

Seit die Dorna unter ihrem Dach die Organisation von MotoGP und Superbike-WM vereint, ist vieles in Bewegung. In beiden Serien werden sinnvolle Sparmaßnahmen umgesetzt, technische Regeln werden zurückgefahren und synchronisiert – der technische Abstand zwischen Prototypen und seriennahen Bikes soll gewahrt und nicht fliessend sein.

Im Fahrerlager trifft das grösstenteils auf Zustimmung. Crescent Suzuki-Boss Paul Denning kritisierte kürzlich gegenüber SPEEDWEEK.com überzogene Budgets und das Wettrüsten. «Ich glaube, dass BMW 2012 insgesamt 12 oder 13 Millionen ausgegeben hat», meinte Denning. «Normalerweise ist MotoGP die Meisterschaft, um neue Technik zu entwickeln – nicht Superbike.»

So sieht das auch die Dorna. Das neue Reglement in der Superbike-WM schränkt die Möglichkeiten der Hersteller ein, gleichzeitig öffnet man für die Werke bei der MotoGP die Türe. Aprilia und Kawasaki könnten an dieser Idee schon bald Gefallen finden. Kawasaki ist 2014 definitv noch in der Superbike-WM dabei, so lange sicherte man sich auch nur die Dienste von Tom Sykes. Aprilia ist aber schon für nächstes Jahr ein Wackelkandidat.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE