Ducati: Kein Kundenteam will die Panigale!

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Früher leckten sich die Kundenteams in der Superbike-WM die Finger nach Ducati-Motorrädern. Seit es die 1199 Panigale gibt, hat sich das geändert.

Ducati ist der erfolgreichste Hersteller der Superbike-WM: Nach Titeln, Siegen, Podestplätzen. Wer früher auf einer Ducati saß, hatte Podestchancen. Das galt für jedes Kundenteam. Es gab sogar Jahre, in denen Ducati-Kundenteams erfolgreicher waren als die Werksmannschaft.

Seit Ducati in der Superbike-WM mit der 1199 Panigale R antritt, hat sich alles geändert. 2013 ist die schlechteste Ducati-Saison in der Geschichte der Superbike-WM. Ein dritter Platz (Ayrton Badovini im Regen von Moskau) und zwei Pole-Positions (Carlos Checa auf Phillip Island, Badovini auf dem Nürburgring) sind die klägliche Ausbeute dieses Jahres. Den besten Ducati-Piloten Badovini finden wir in der WM-Tabelle auf Rang 12 – erschütternde 317 Punkte hinter Weltmeister Tom Sykes (Kawasaki).

Die Schwäche des Motorrades spiegelt sich im Interesse von bezahlenden Kundenteams wider: es gibt keines!

Ducatis einziger Kunde in diesem Jahr, das deutsche MR-Racing-Team, hat sich nach nur einer Saison in der Superbike-WM zurückgezogen.

Barni Ducati denkt jedes Jahr aufs Neue über einen Aufstieg in die Superbike-WM nach, doch die italienische Truppe wird auch 2014 Superstock-1000-Cup fahren.

Althea will das Material gratis

Bleibt lediglich Althea als Interessent übrig. Teamchef Genesio Bevilacqua kann sich vorstellen, kommende Saison eine Evo-Ducati einzusetzen. Das wird er aber nur tun, wenn ihm Ducati das Material gratis zur Verfügung stellt. Den gleichen Vorschlag hat Bevilacqua bereits Aprilia unterbreitet – und ist abgeblitzt.

Auch MR-Racing hätte sich vorstellen können, 2014 ein Evo-Bike mit Max Neukirchner einzusetzen und für Ducati die Entwicklung zu übernehmen. Schließlich müssen 2015 alle nach seriennäherem Evo-Reglement antreten. Allerdings forderte auch das deutsche Team dafür Gratis-Material von Ducati, oder zumindest speziell-günstige Preise. Auch das wurde abgelehnt, trotz Fürsprache von Audi.

Viel zu entwickeln gibt es für Ducati nicht. Superbike-Direktor Ernesto Marinelli erklärte SPEEDWEEK.com: «Wir nehmen unser jetziges Superbike und bauen Motor und Elektronik aus dem Superstock-Motorrad ein, fertig ist das Evo-Bike.»

Sollte es zwischen Althea und Ducati zu keiner Einigung kommen, sehen wir 2014 lediglich zwei Ducati in der Startaufstellung: Chaz Davies und Davide Giugliano im Werksteam.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE