Sylvain Barrier (BMW): Schneller als vor Horrorcrash

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Zeitweise war Sylvain Barrier (BMW) bester Evo-Pilot - hier vor David Salom (44/Kawasaki)

Zeitweise war Sylvain Barrier (BMW) bester Evo-Pilot - hier vor David Salom (44/Kawasaki)

Drei Monate nach seinem fürchterlichen Verehrsunfall gab Sylvain Barrier beim Superbike-Meeting in Misano sein Comeback auf seiner BMW S1000RR. Von seinem Speed hat der Franzose nichts eingebüsst.

Auf Phillip Island bei einem Highsider das Becken gebrochen, dann der schwere Verkehrsunfall bei Lyon, bei dem er mit seinem BMW X3 in einen LKW krachte: Koma, schwerste Gesichtsverletzungen, mehrere Operationen. Doch vom Fleck weg knüpfte Sylvain Barrier in Misano an seinen früheren Speed an und fuhr mit seiner Evo-BMW die Positionen 15 und 11 ein.

Was für ein Comeback, was für eine mentale Stärke!

«Seit Phillip Island habe ich auf keinen Rennmotorrad gesessen. Körperlich bin ich noch nicht wieder auf dem besten Stand, um zwei Rennen durchzustehen. Im zweiten Rennen wurden meine Arme schwach; ich hatte Mühe, das Rennen zu Ende zu fahren», gibt der zweifache Superstock-1000-Champion zu. «Im ersten Rennen übermannten mich die Gefühle, mein Motorrad war aber sehr schwierig zu fahren. Das Rennen lief aber recht gut. Im zweiten Lauf hatte ich ein gutes Gefühl mit der S1000RR und ich konnte mit Salom kämpfen.»

Aber nicht alles lief glatt: Im zweiten Lauf musste sich Barrier auf Anordnung der Rennleitung um eine Position zurückfallen lassen. «Ich habe nicht kapiert, warum. Ich habe niemanden bei gelber Flagge überholt», knurrt der 25-Jährige. «Es war waren nur noch ein paar Kurven zu fahren, die Position konnte ich nicht wieder zurückerobern.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
18