Portimão, Superpole: Dritte Pole 2014 für Tom Sykes!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Wieder eine Poleposition für Tom Sykes - die zweite in Folge

Wieder eine Poleposition für Tom Sykes - die zweite in Folge

Nach seinem perfekten Wochenende in Misano scheint Weltmeister Tom Sykes auch in Portimão so weitermachen zu wollen. Mit einer überlegenen Poleposition machte er den Anfang.

Seinen eigenen Pole-Rekord aus dem vergangenen Jahr erreichte aber selbst Tom Sykes nicht. Seine Fabelzeit von 1.41,360 min verpasste der Kawasaki-Pilot um über eine Sekunde. Neben Sykes brillierte in der Superpole auch Jonathan Rea (Honda) und Sylvain Guintoli, die sich ebenfalls einen Platz in der ersten Startreihe sicherten.

Superpole 1:

Wir schon in Misano machte sich Aprilia-Ass Toni Elias mit der konkurrenzfähigen RSV4 selbst das Leben schwer. Wegen schwacher Rundenzeiten im Qualifying musste er sich der Konkurrenz in der Superpole 1 stellen – und dann streikte seine Bike!

Ohne Elias als Hürde war der Weg frei für die zahlreichen Evo-Piloten. In 1.43,983 min quetschte David Salom eine erstaunliche Rundenzeit aus seiner Kawaski. Nur einen Wimpernschlag langsamer war Sylvain Barrier, der bereits um 0,4 sec vorne lag, sich in der Zielkurve aber einen Fehler leistete.

Bimota-Ass Ayrton Badovini beendete die Superpole 1 auf den undankbaren dritten Platz. Der Italiener wird somit von Platz 13 in die beiden morgen Rennen starten. Auf den weiteren Positionen: Niccolò Canepa (Ducati), Christian Iddon (Bimota) sowie die Kawasaki-Piloten Sheridan Morais, Bryan Staring, Alessandro Andreozzi.

Ausgerechnet die beiden Superbike-Asse in der Superpole 1 starten von ganz hinten: Claudio Corti (P21/MV Agusta), der durch einen frühen Sturz für eine kurze Unterbrechung sorgte, sowie Elias (P22).

Superpole 2:

Als Favoriten auf die Poleposition in Portimão galt vor allem Marco Melandri, der mit seiner Aprilia RSV4 in jeder Session zu den schnellsten Piloten gehörte, aber auch Jonathan Rea (Honda) und Tom Sykes (Kawasaki) wären keine sonderliche Überraschung gewesen.

Sykes machte in 1.43,529 min den Anfang, aber das war weit von einer möglichen Pole-Zeit entfernt: Bereits im Qualifying kratzten die schnellsten Superbike-Asse an der 1.42er Schallmauer. Bei noch sechs Minuten auf der Uhr wurde es still in Portimão: Alle zwölf Piloten holten sich nochmal einen neuen Reifen ab – vornehmlich einen Qualifyer.

Mit seinem unerschütterlichen Selbstvertrauen quetschte Weltmeister Tom Sykes in 1.42,484 min die schnellste Rundenzeit aus seinem Motorrad. Der Zweitplatzierte Jonathan Rea (Honda) musste sich bereits um 0,3 sec geschlagen geben, als Dritter überraschte Chaz Davies mit der Ducati Panigale.

Für Aprilia-Star Marco Melandri blieb mit 0,5 sec Rückstand nur Startplatz 4 in der zweiten Reihe. Neben ihm werden die beiden Franzosen Loris Baz (Kawasaki) und Sylvain Guintoli Aufstellung nehmen.

Enttäuscht von seiner Performance in der Superpole dürfte Eugene Laverty sein. Der Suzuki-Pilot sprach bereits von Siegen, was ihm als Siebter der Startaufstellung allerdings noch schwerer fallen wird.

Eine starke Superpole 2 fuhr Sylvain Barrier, der sich um zwei Positionen verbesserte und mit der Evo-BMW als Zehnter in die Rennen gehen wird. Pech hatte Alex Lowes (Suzuki), der in der Schlussphase stürzte und nur Elfter wurde.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT