Honda: Haslam schlägt Rea in der Laguna-Superpole

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Verkehrte Welt bei Honda: Statt Erfolgsgarant Jonathan Rea hatte beim Meeting in Laguna Seca Leon Haslam in der Superpole die Nase vorn.

Leon Haslam vor seinem Honda-Teamkollegen Jonathan Rea, das gab es in dieser Saison zuvor nur in Donington Park. Beim Heimrennen der beiden Briten startete Haslam von Position 2 in die Rennen, Rea nur als Zehnter. Die Besonderheit war seinerzeit, es regnete. Die Ursache in Laguna Seca ist ähnlich simpel: Rea stürzte.

«Auf meiner ersten Runde mit dem Qualifyer machte ich in der letzten Kurve einen Fehler und stürzte. Ich konnte zwar weiterfahren aber anschliessend fiel es mir schwer, das Bike auszuquetschen und fuhr nicht schneller als mit dem Rennreifen», knurrte Rea. «Ich bin sehr enttäuscht. Von Platz 10 in der vierten Reihe ist es ein langer Weg nach vorne, vor allem weil man in Laguna sehr schlecht überholen kann.»

Abhaken tut der vierfache Saisonsieger den Rennsonntag in Laguna Seca deswegen aber noch lange nicht. «Ich werde die Rennen mit einer positiven Einstellung angehen und mein bestes geben», betont der WM-Vierte. «Ich weiss, dass unser Speed ganz ordentlich ist. Meine Crew hat das Bike immer besser hinbekommen und gute Fortschritte gemacht.»

Für Leon Haslam war sein siebter Startrang in der Superpole auf gewisse Art eine Premiere. «Ich war erstmals in dieser Saison mit dem Qualifyer schneller als mit dem Rennreifen. Dabei habe ich nicht einmal das Maximum aus ihn herausholen können», frohlockte der 31-jährige Haslam. «Es ist unser bestes Ergebnis im Trockenen seit einer ganzen Weile und im Renntrimm fühle ich mich sehr gut. Ich werde versuchen, mich an die Spitze zu heften.»

Die Rennen finden am Sonntagabend um 20 Uhr und 23.45 Uhr deutscher Zeit statt und werden auf Eurosport live übertragen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7DE