Markus Reiterberger will BMWs Nummer 1 werden

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Markus Reiterberger hat sich für die WM viel vorgenommen

Markus Reiterberger hat sich für die WM viel vorgenommen

BMW hat mit Ayrton Badovini aus dem Team BMW Italia lediglich einen konkurrenzfähigen Fahrer in der Superbike-WM 2015. In Misano, Magny-Cours und Doha ist auch Deutschlands Nummer 1 Markus Reiterberger dabei.

Im Gegensatz zu Aprilia, Ducati, Kawasaki und MV Agusta leistet sich BMW kein Werksteam in der Superbike-WM, das Engagement im kleinen Team BMW Italia ist auch nicht mit den großen Teams von Pata Honda und Voltcom Crescent Suzuki zu vergleichen.

Trotzdem fuhr Ayrton Badovini zuletzt zweimal auf einen feinen fünften Platz. War in Imola noch Glück im Spiel, weil einige Piloten vor ihm ausfielen oder stürzten, war Rang 5 in Donington Park ein fettes Ausrufezeichen. Ein Fingerzeig, zu was die neue BMW S1000RR in der Lage ist.

Am 21. Juni gastiert die Superbike-WM in Misano an der Adriaküste, dort wird Markus Reiterberger seinen ersten von drei geplanten Wildcard-Einsätzen absolvieren. Die Deutsche Meisterschaft führt der Bayer nach sechs Läufen überlegen an, seine BMW bezeichnet er als das beste Motorrad, welches er jemals gefahren ist.

«Das Motorrad ist Bombe», sagt der 21-Jährige zu seinem WM-Motorrad. «Das ist ein 2015er-Modell, es dauert etwas, bis wir Erfahrung damit haben. Das Team BMW Italia hat diese Erfahrung schon, wir müssen erst herausfinden wie alles geht. Druck spüre ich keinen, aber schön wäre es schon, wenn ich die beste BMW wäre. Ich habe dieses Jahr drei WM-Einsätze und muss das Beste daraus machen. In Misano werden wir sehen was geht, ich bin zuversichtlich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7AT