Suzuki: Lowes und de Puniet vor Misano-Abenteuer

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes (22) und Randy de Puniet sind «Normalos»

Alex Lowes (22) und Randy de Puniet sind «Normalos»

Als 'Abenteuer' bezeichnet Crescent Suzuki das anstehende Meeting auf dem Misano World Circuit. Alex Lowes und Randy de Puniet hoffen dagegen auf ein normales Rennwochenende.

Wikipedia beschreibt das Wort Abenteuer als 'risikoreiche Unternehmung mit ungewissem Ausgang'. Angesichts der Ergebnisse sowie der weiterhin bestehenden Probleme mit der Marelli-Elektronik passt diese Beschreibung aus Sicht von Crescent Suzuki tatsächlich perfekt zu einem Meeting der Superbike-WM.

Bisherige Fortschritte haben sich nicht als nachhaltig herausgestellt, obwohl die Elektronik mit Kostendeckel mittlerweile seit Aragón im Einsatz ist. In Donington kratzte der tapfere Alex Lowes an den Top-5 (zwei sechsten Ränge), um schon beim nächsten Meeting in Portimão auf die Positionen 10 und 13 abzustürzen. Kein Wunder sind die Wünsche der Suzuki-Piloten für das anstehende Meeting in Misano eher bescheiden.

«Ich hoffe auf ein ganz normales Rennwochenende», betont Lowes. «Wir wollen auf die Entwicklungen von Portimão aufbauen und am Rennsonntag wieder bei der Musik sein. Ich mag die Piste in Misano, allerdings hatten wir dort 2014 unser schwierigstes Wochenende überhaupt. Es ist nicht der schönste Gedanke an einen Ort zu kommen, wo man ein Jahr zuvor untergegangen ist.»

Teamkollege Randy de Puniet scheint seinen Wechsel in die Superbike-WM längst bereut zu haben. Auf das Meeting in Misano freut sich aber sogar der Franzose. «Es gibt langsame und schnelle Kurven – ich habe in Misano einfach ein gutes Gefühl», sagt der 34-Jährige. «Wir den Verbesserungen vom Portimão-Test freue ich mich auf Misano. Ich hoffe wir können an dieser Stelle weitermachen und uns über das Wochenende weiter steigern – und dann ein normales Rennwochenende mit einem gutes Ergebnis am Sonntag haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
5DE