Wechselt Milwaukee Yamaha mit Aprilia in die WM?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Josh Brookes hätte sicher nichts gegen einen Wechsel in die Superbike-WM einzuwenden

Josh Brookes hätte sicher nichts gegen einen Wechsel in die Superbike-WM einzuwenden

Milwaukee Yamaha aus der Britischen Superbike Meisterschaft macht sich Hoffnungen, 2016 Werksteam von Yamaha in der Superbike-WM zu werden. Wenn nicht könnte ein Wechsel zu Aprilia erfolgen.

Milwaukee Teamchef Shaun Muir möchte in der kommenden Saison als offizielles Werksteam von Yamaha in die Superbike-WM aufzusteigen, doch die Japaner halten sich bedeckt mit welchem Team man sich verbünden möchte. Es war jedoch von Anfang an der Plan, die jetzigen Yamaha-Teams in deren angestammten Meisterschaften zu lassen, um mit der neuen R1 dort weiterhin präsent und erfolgreich zu sein. Nach Informationen von SPEEDWEEK.com wird daher das Crescent Team aus der Superbike-WM den Zuschlag erhalten.

Sollte dies passieren liebäugelt Muir laut Bikesportnews dennoch mit einem Wechsel in die Superbike-WM – dann aber mit Aprilia! Für Noale wäre es kein Problem, weitere Teams mit Werksmaterial auszustatten, wie Teammanager Dario Raimondi gegenüber SPEEDWEEK.com bestätigte.

Weiter heißt es Muir wolle an seinem Fahrer Josh Brookes festhalten – der Australier gewann am vergangenen Wochenende in Brands Hatch beide Superbike-Rennen der BSB. Zwischen 2006 und 2012 absolvierte der 32-Jährige 35 Rennen in der Superbike-WM, ein siebter Rang in Valenia 2007 sein bestes Finish. Im Gespräch sei ausserdem Nicky Hayden, dessen Zeit in der MotoGP abzulaufen scheint. Der US-Amerikaner war zuletzt beim Meeting der Superbike-WM in Laguna Seca zu Besuch, um seine Optionen auszuloten.

Die Dorna als Promoter der Superbike-WM würde das Milwaukee-Team mit offenen Armen empfangen, denn Fahrer aus Australien und den USA fehlen in der seriennahen Motorrad-Weltmeisterschaft.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE