Doha, 1. Lauf: 1. Sieg für wahnsinnigen Jordi Torres

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Auf der letzten Rille bremste Jordi Torres in Katar seine Gegner aus

Auf der letzten Rille bremste Jordi Torres in Katar seine Gegner aus

Was für ein erster Lauf, was für eine letzte Runde beim Meeting in Katar! Rutschend und auf der letzten Rille bremsend bezwingt Jordi Torres (Aprilia) Weltmeister Jonathan Rea und Tom Sykes.

Jordi Torres musste man nach den Trainings für den Sieg auf der Rechnung haben, durch eine verhaltene Superpole, nur Startplatz 6, machte es sich der Aprilia-Pilot jedoch selbst das Leben schwer. Mit jeder Runde wurde der Superbike-Rookie aber stärker, schneller und mutiger. Solch beherzte und wahnsinnige Überholmanöver sieht man nur selten. In den letzten Runde lieferte sich der Spanier ein beinhartes Duell gegen Jonathan Rea und fuhr am Ende als Sieger über den Zielstrich. Es ist der erste Laufsieg von Jordi Torres in der Superbike-WM.

Rea selbst kämpfte zuvor auch gegen seinen Teamkollegen Tom Sykes, der zu Begnn das Rennen anführte. Mit der Brechstange presste sich Rea vorbei und entschuldigte sich dafür, doch Sykes wollte davon nichts wissen. Nach 17 Runden kreuzte der Weltmeister von 2013 geschlagen mit 7,2 sec Rückstand die Ziellinie.

Als Vierter kam Ducati-Ass Chaz Davies ins Ziel, Honda-Pilot Michael van der Mark wurde toller Fünfter. Angesichts des Sieges seines Aprilia-Teamkollegen enttäuschte Leon Haslam als Sechster.

Giugliano-Ersatz Javier Fores sah als solider siebter das karierte Tuch. David Salom (Kawasaki), Leandro Mercado (Ducati) und Sylvain Guintoli (Honda) komplettieren die Top-10.

Beinahe erwartungsgemäß war der erste Lauf für Suzuki schwierig. Alex Lowes kämpfte zeitweise zwar um einen Podestplatz, fiel dann aber mit technischem Defekt aus. Randy De Puniet hatte zeitweise Anschluss bis zu P7, fiel mit nachlassenden Reifen in den letzten Runden aber zurück und wurde nur Zwölfter.

Ayrton Badovini brachte die BMW S1000 RR auf der elften Position ins Ziel. Keine Zielankunft konnte MV Agusta feiern, sogar nicht einmal einen Start. Das Arbeitsgerät von Leon Camier bewegte sich am Start nicht von Fleck.

So lief das Rennen

 

Start: Sykes biegt vor Rea, Davies und Lowes in die erste Kurve ein. Leon Camier kommt nicht weg, seine MV Agusta wird zurück in die Garage geschoben. Chris Ponsson startet aus der Boxengasse, weil der Kawasaki-Pilot alle erlaubten Motoren verbraucht hatte.

Runde 1: Sykes 0,3 sec vor Davies, Rea, Lowes und Haslam – fünf Briten vorn. Danm Torres, Fores, VDM, Guintoli, Mercado

Runde 2: Die Top-4 fahren ein paar Meter Vorsprung heraus, De Puniet verbessert sich auf P10, Badovini P13

Runde 3: Sykes führt um 0,4 sec, Rea vorbei an Davies auf P2. Ponsson schon vorbei an Toth

Runde 4: Sykes und Davies setzen sich um 2 sec von Davies ab. Die Top-8 fahren innerhalb nur 4,6 sec.

Runde 5: Sykes und Rea im Parallelflug, Lowes vorbei an Davies auf P3, VDM schnappt sich P7 von Torres

Runde 6: Haslam fällt nach einem missglückten Überholversuch gegen Davies hinter Torres auf P6 zurück.

Runde 7: Sykes fehlerfrei vorn, doch Rea bleibt in Lauerstellung. Lowes fällt mit einem technischen Problem aus. Torres neuer Dritter vor Davies und Haslam

Runde 8: Haslam vorbei an Davies auf P4. Ramon Rams rollt aus

Runde 9: Sykes 0,5 sec vor Rea, Torres fliegt heran und liegt nur 1,5 sec zurück. Dann Haslam, Davies, VDM, Fores, Guintoli, Mercado, De Puniet. Badovini P12

Runde 10: Rea übernimmt die Führugn von SykesTorres nur noch 0,4 sec zurück! VDM vorbei an Haslam auf P5

Runde 11: Rea, Sykes und Torres innerhalb nur 0,2 sec. Davies (4.) 5 sec zurück

Runde 12: Torres schnappt sich auf der Startgeraden zuerst Sykes und macht anschliessend auch mit Rea kurzen Prozess. Canepa fällt aus

Runde 13: Torres fährt in einer Runde 0,5 sec Vorsprung heraus. Rea und Sykes können nur staunen.

Runde 14: Rea beisst und bleibt an Torres dran, Sykes schon 2 sec zurück. Dann Davies, VDM, Haslam, Fores, Guintoli, Salom, Mercado, De Puniet, Badovini

Runde 15: Die Rundenzeiten von Sykes brechen ein, Platz 3 scheint er aber gegen Davies behaupten zu können.

Runde 17: Rea versucht in der letzten Runde noch einmal alles, doch Torres behält die Nerven und die Nase vorn. Der erste Sieg des Aprilia-Piloten! Rea zweiter vor Sykes, Davies, VDM, Haslam, Fores, Salom, Mercado, Guintoli, Badovini, De Puniet

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 23:15, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 08.05., 23:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So.. 09.05., 00:00, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 09.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 09.05., 00:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 00:50, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 02:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 09.05., 04:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • So.. 09.05., 04:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 09.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE