Leon Haslam (4.): Zwei Laufsiege waren zu wenig

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam fuhr eine solide Saison 2015 – es reichte jedoch nicht zu einem neuen Vertrag in der Superbike-WM

Leon Haslam fuhr eine solide Saison 2015 – es reichte jedoch nicht zu einem neuen Vertrag in der Superbike-WM

Als Mitfavorit auf den WM-Titel startete Leon Haslam in die Superbike-WM 2015, doch der Brite war im Aprilia Werksteam wieder einmal zur falschen Zeit am falschen Ort.

Es soll wohl einfach nicht so sein, Leon Haslam läuft in der Superbike-WM dem Erfolg hinterher. 2015 war wohl die Saison mit den besten Aussichten auf den Gewinn Weltmeisterschaft, denn seine RSV4 war das erfolgreichste Bike der vergangenen Jahre. Doch mit geringerem Engagement seitens Aprilia blieb dem Briten in der Gesamtwertung nur der vierte Rang.

Dabei begann die Saison vielversprechend: Von Startplatz 3 stürmte Haslam auf Phillip Island auf Platz 2 und zum Sieg. Auch in Thailand war der Aprilia-Pilot der Einzige, der dem späteren Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) folgen konnte. Diese Rolle übernahmen später Chaz Davies (Ducati) und Tom Sykes (Kawasaki). Podestplätze wurden seltener, vierte und fünfte Ränge die Regel.

Der 32-Jährige leistete sich wenige Ausrutscher, nur einen Rennsturz im zweiten Lauf in Imola hat er 2015 zu verzeichnen. Dafür aber zwei Platzierungen ausserhalb der Top-10 in Portimao und Laguna Seca, im Regenrennen in Magny Cours verpasste er sogar die Punkteränge.

Ein letztes Highlight in der Superbike-WM setzte Haslam beim Saisonfinale in Katar, als er sich mit seinem Teamkollegen Jordi Torres die Laufsiege teilte. Insgesamt enttäuschte der Brite, vor allem im Vergleich zu Superbike-Rookie Torres. Haslam wurde deutlicher vor dem Spanier erwartet.

Haslam ist der einzige Pilot der Top-10, der für 2016 keinen Platz im Paddock der Superbike-WM gefunden hat. Er kehrt mit Kawasaki in die Britische Superbike Meisterschaft zurück.

Das war die Saison 2015 von Leon Haslam:
Meeting Quali Rennen 1 Rennen 2
Phillip Island 3 2 1
Buriram 2 2 2
Aragón 1 4 3
Assen 3 4 4
Imola 5 4 Sturz
Donington 4 4 4
Portimão 5 12 3
Misano 2 5 3
Laguna Seca 6 13 5
Sepang 8 7 6
Jerez 11 5 3
Magny-Cours 1 16 5
Losail 5 6 1

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
4DE