Alex De Angelis: Nach Horrorcrash noch schnell genug?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex De Angelis muss beweisen, dass er seinen Speed nicht verloren hat

Alex De Angelis muss beweisen, dass er seinen Speed nicht verloren hat

Alex De Angelis wechselt mit Iodaracing in die Superbike-WM auf Aprilia. Doch hinter der Fitness des 31-Jährigen steht ein grosses Fragezeichen.

Am 14. Oktober 2015 stockte der MotoGP der Atem, als Alex De Angelis beim Motegi-GP im vierten Training schwer stürzte. Beim Herausbeschleunigen aus Kurve verlor der 31-Jährige die Kontrolle über seine ART und zog sich beim Einschlag in die Streckenbegrenzung eine Lungenquetschung, ein Schädeltrauma, diverse Wirbelbrüche und Brüche der Rippen, des Brustbeins und des rechten Schlüsselbeins zu.

Bis heute nahm er an keinem MotoGP-Rennen oder Test mehr teil. Dazu wird es auch nicht mehr kommen: De Angelis wechselt mit seinem Ioda-Team in die Superbike-WM und wird dort eine Aprilia RSV4 pilotieren. Vor dem Saisonauftakt Ende Februar in Australien wird wohl maximal ein Test in Mugello möglich sein.

Zumindest fühlt sich der Routinier aus Rimini dafür körperlich bereit. Wie er den Horrorcrash mental weggesteckt hat, wird sich erst an den Rennwochenenden zeigen. «Mir geht es jeden Tag besser», sagt De Angelis bei Corse di Moto. «Es war klar, dass die Heilung nach diesem Crash in Japan einige Monate dauern würde. Aber es geht mir schon recht gut, an den Sturz selbst habe ich aber keine Erinnerungen mehr. Ich erinnere mich nur noch an den Tag davor, also Freitag, und danach an die Zeit im Krankenhaus.»

Alex De Angelis trainierte seine Reflexe aber bereits bei einem Flat-Track-Event auf der Moto Ranch von Superstar Valentino Rossi.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE