Phillip Island, Quali: Yamaha sorgt für die Sensation

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Damit hatte niemand gerechnet: Ex-Weltmeister Sylvain Guintoli beendete die Qualifyings der Superbike-WM auf Phillip Island mit der neuen Yamaha R1 am Freitag als Schnellster. Markus Reiterberger (BMW) fuhr auf Platz 10.

In der Superbike-WM 2016 sehen wir einen neuen Zeitplan mit verändertem Ablauf. Am Freitag werden in zwei Qualifying-Sessions mit je einer Stunde Länge die 10 Piloten ausgefahren, welche sich direkt für Superpole 2 am Samstagmorgen qualifizieren. Alle Restlichen fahren in Superpole 1 die letzten zwei Plätze für Superpole 2 aus.

In Superpole 2 werden die Startplätze 1 bis 12 ausgefahren, die für die Startaufstellung in den beiden Rennen maßgeblich sind. Die in Superpole 1 ausgeschiedenen Fahrer nehmen die Startplätze 13 bis Ende ein.

Das erste Qualifying am Freitagmorgen beendete Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes als Schnellster. In 1:31,543 min blieb er 0,097 sec vor Sylvain Guintoli (Pata Yamaha) und noch 1/1000 sec mehr vor Weltmeister Jonathan Rea. Markus Reiterberger verlor als bester BMW-Fahrer auf Rang 7 lediglich 0,249 sec zur Spitze, Rookie Dominic Schmitter (Grillini Kawasaki) aus der Schweiz wurde 21. (+2,804).

Obwohl es zu Beginn von Qualifying 2 am Freitagnachmittag anfänglich leicht tröpfelte, steigerte Michael van der Mark (Honda) die Bestzeit relativ schnell auf 1:31,249 min, womit er von der Testbestzeit vom Montag (1:31,097 min) nicht mehr weit entfernt war.

Diese Zeit unterbot 15 min vor Quali-Ende Yamaha-Werksfahrer Guintoli, der mit 1:30,865 min als Erster und Einziger unter 1:31 min blieb. Zum Vergleich: Die beste Rennrunde (Chaz Davies, Ducati, 2014) ist 1:30,949 min.

Die finale Zeitenjagd begann 8 min vor Schluss, brachte aber kaum Änderungen.

In den Top-10 sehen wir: 1. Guintoli. 2. Van der Mark. 3. Rea. 4. Sykes. 5. Leon Camier (MV Agusta). 6. Nicky Hayden (Honda). 7. Davide Giugliano (Ducati). 8. Lorenzo Savadori (Aprilia). 10. Reiterberger. Das heißt: Alle sieben Hersteller in den Top-10!

Markus Reiterberger konnte als einer von nur vier Fahrern seine Zeit aus dem 1. Quali (1:31,792 min) nicht verbessern und fiel dadurch von 7 auf 10 zurück. Trotzdem blieb der Bayer bester BMW-Fahrer.

Dominic Schmitters Rückstand wuchs von 2,804 sec im ersten auf 3,378 sec im zweiten Quali.

Die prominentesten Teilnehmer an Superpole 1: Alex Lowes (Pata Yamaha), Javier Fores (Barni Ducati), Jordi Torres (Althea BMW), Alex De Angelis (IodaRacing Aprilia) und Karel Abraham (Milwaukee BMW).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
7DE