Sechs Briten kämpfen um die Nummer 1

Von Mike Powers
Superbike-WM
Dezember-Test-Valencia-2009

Dezember-Test-Valencia-2009

Von acht Superbike-Werksfahrern waren in Valencia sechs aus Grossbritannien. Der Schnellste davon war Leon Haslam.

Was die Leute hinter den zwei Schnellsten Max Biaggi (Aprilia) und Leon Haslam (Suzuki Alstare) zu sagen hatten.

[*Person Cal Crutchlow*] – Dritter mit 1:34,1 min

Der Supersport-Weltmeister hat seine Leistungen vom Portimao-Test eindrucksvoll bestätigt. Sein purer Speed reicht, um Teamkollege James Toseland bei Yamaha Paroli bieten zu können. Jetzt muss er das Bike nur noch perfekt an sich anpassen, um konstant ganz vorne fahren zu können

[*Person Jonathan Rea*] – Vierter mit 1:34,2 min

Der Ten-Kate-Honda-Pilot rückte mit zwei Siegen in der letzten Saison in den Kreis der Titelaspiranten 2010. In Valencia testete er ununterbrochen neue Teile für die Federelemente und das Chassis. In zwei Tagen fuhr er 190 Runden, auch in seiner besten Runde hatte es nicht den Anschein, als wäre er ans Limit gegangen.

[*Person James Toseland*] – Fünfter mit 1:34,3 min

Der Valencia-Test diente dem zweifachen Weltmeister vor allem dazu, sein altes Selbstvertrauen wiederzufinden. Aus diesem Gesichtspunkt war er ein Erfolg. Nach seinem Sturz am ersten Testtag, fuhr er während der Longruns konstant gut Rundenzeiten. So langsam freundet er sich mit dem WM-Bike von Ben Spies an.

[*Person Leon Camier*] – Achter mit 1:35,2 min

Angesichts der beeindruckenden 1:33,8 min seines Aprilia-Kollegen Max Biaggi, ist die 1:35,2 nicht sehr schmeichelnd. Camier, der seinen ersten Test als Werksfahrer absolvierte, hatte viele neue Teile auszusortieren, sein Hauptaugenmerk galt nicht den schnellen Rundenzeiten. Donnerstagmittag stürzte er zweimal. Mit den Zeiten in den Longruns war er zufrieden, besonders, wenn die Reifen an Grip verloren.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 12.07., 18:30, hr-fernsehen
Herrliches Hessen
So. 12.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 19:00, Eurosport 2
Tourenwagen: Weltcup
So. 12.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
So. 12.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 12.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2012 Europa
So. 12.07., 20:55, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 12.07., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 12.07., 21:50, SWR Fernsehen
sportarena
So. 12.07., 21:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
» zum TV-Programm
22