Sepang, 2. Lauf: Erster SBK-Sieg von Nicky Hayden!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Das zweite Rennen der Superbike-WM in Sepang wurde auf nasser Piste ausgetragen. Honda-Star Nicky Hayden nutzte die Verhältnisse zu seinem ersten Superbike-Sieg. Fantastischer West auf P5, Reiti Zehnter.

Das Rennen der Supersport-WM wurde wegen heftigen Regen verschoben und findet nun unmittelbar nach dem zweiten Rennen der Superbike-WM statt. Doch auch als die Asse der Superbike-WM zur Besichtigung auf die Strecke gingen, waren die Bedingungen stellenweise noch grenzwertig.

Den grössten Nutzen aus den widrigen Bedingungen schlug Honda-Star Nicky Hayden. Der US-Amerikaner übernahm bereits in der ersten Runde die Führung und fuhr nach 16 Runden einen kontrollierten wie verdienten Sieg ein. Den zweiten Rang sicherte sich mit einem starken Finale Ducati-Ass Davide Giugliano, der in den letzten Runden seinen Aruba.it Teamkollegen Chaz Davies (4.) und Jonathan Rea (3.) auf die Plätze verwies.

Während sich nur wenige Teilnehmer über die nassen Verhältnisse freuten, hatte Barrier-Ersatz Anthony West in der Startaufstellung ein fettes Grinsen im Gesicht. Der Regenspezialist machte bereits am Start mehrere Positionen gut und kreuzte nach einem fehlerfreien Rennen als starker Fünfter den Zielstrich. Damit war der Pedercini Kawasaki-Pilot im zweiten Rennen besser platziert als Werkspilot Tom Sykes (8.).

Unterhaltsames ging es auch auf den folgenden Positionen zu. Als Sechster setzte sich am Ende Michael van der Mark (Honda) vor Alex de Angelis (Aprilia) und Sykes durch. Auf der neunten Position kam Leon Camier (MV Agusta) ins Ziel.

Ein starkes Rennen fuhr auch Markus Reiterberger als bester BMW-Pilot auf Position 10. Der Althea-Pilot nahm in der letzten Runde Platz 8 von Tom Sykes ins Visier, büsste dann aber wegen eines Fehlers noch eine Positionan Camier ein.

Die weiteren Positionen bis Platz 15: Xavi Fores (Ducati), Josh Brookes (BMW), Jordi Torres (BMW), Lorenzo Savadori (Aprilia) und Josh Hook (Kawasaki).

Der Schweizer Dominic Schmitter (Kawasaki) sah als 19. das Ziel.

Auf der nassen Piste gab es erstaunlich wenige Stürze. Nur Alex Lowes (Yamaha) und Pawel Szkopek (Yamaha) erwischte es.

So lief das Rennen:

Start: Sykes vor Rea, Hayden und Lowes in die erste Kurve. Reiti P9, Schmitter P20

Runde 1: Hayden kommt als Führender aus der ersten Runde, dann Rea, Davie, Sykes, West, Lowes, Giugliano, Alex de Angelis (AdA), Michael van der Mark (VDM), Reiti

Runde 2: Hayden um 0,5 sec vor Rea, Davie, Sykes, Giugliano, West, Lowes, VDM, AdA, Reiti

Runde 3: Giugliano macht Druck auf Sykes und überholt ihn locker

Runde 4: Hayden 2,2 sec vor Rea und Davies. West vorbei an Sykes auf P5. VDM und AdA vorbei an Lowes (P9). Reiti P10

Runde 5: Reiti fährt 2 sec langsamer als seine Verfolger und verliert Platz 10 an Leon Camier (MV Agusta)

Runde 6: Hayden führt 2,7 sec vor Rea, Davies, Giugliano und West. Schmitter P20

Runde 7: Reiti jetzt auch mit 2.18er Rundenzeiten wie die Spitze

Runde 8: Hayden sicher um 3 sec in Führung, dann Rea und Davies.

Runde 9: Die Rundenzeiten werden immer schneller. Lowes vorbei an AdA auf P8

Runde 10: Rea gerät unter Druck von Davies und Giugliano. Reiti vorbei an Camier auf P10, Schmitter P21

Runde 11: Hayden um 4,1 sec vorn – Rea fällt hinter Davies und Giugliano auf P4 zurück! VDM (P6) vorbei an Sykes

Runde 12: Giugliano schnappt sch P2 von Davies. Sykes verliert zwei weitere Positionen an Lowes und AdA und ist nur noch Neunter

Runde 13: Hayden nur noch 2 sec vorn, Giigliano fährt 2 sec schneller als der Honda-Pilot. Sturz Lowes. Reiti P9

Runde 14: Hayden kontert und bewahrt sich 1,8 sec Vorsprung, Rea vorbei an Davies auf P3. Reiti am Hinterrad von Sykes (P8)

Runde 16: Hayden gewinnt mit 1,3 sec vor Giugliano und Rea. Dann Davies, West, VDM, AdA, Sykes, Camier und Reiti, der in der letzten Runden einen Fehler macht. Schmitter P19

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
7DE