Sylvain Guintoli: «Mein Level ist nicht gesunken»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Sylvain Guintoli weiß um seine Qualitäten

Sylvain Guintoli weiß um seine Qualitäten

Die attraktivsten Plätze bei den Superbike-Teams von Kawasaki, Ducati und Honda sind belegt. Sylvain Guintoli will für 2017 ein siegfähiges Motorrad in einem guten Team haben.

Mit seinen 34 Jahren läuft Sylvain Guintoli die Zeit davon. Will er in der Superbike-WM um Siege kämpfen, kann er sich für 2017 nicht noch einmal auf ein Abenteuer einlassen oder einer schlichten Hoffnung hingeben – so wie 2015 bei Honda und in dieser Saison mit Yamaha. «Ich habe den Titel 2014 gewonnen und mein Level ist nicht gesunken – ich fühle mich stark», sagt Guintoli selbstbewusst. «Mein Ziel für die nächste Saison ist, ein Team und eine Maschine zu finden, die es mir erlauben, zu gewinnen.»

Doch die Siegermotorräder von Kawasaki und Ducati sind bereits belegt, sein Pata Yamaha Team plant für die kommende Saison mit Alex Lowes und Michael van der Mark. Bewährt und verfügbar sind nur noch die Aprilia RSV4 – voraussichtlich in Kombination mit dem gut aufgestellten Milwaukee-Team.

Guintoli wünscht sich in jeglicher Beziehung mehr Abwechslung auf dem Podium. «Die Meisterschaft wurde in den letzten beiden Jahren von Briten dominiert und ich will die französischen Farben wieder auf dem Podium sehen und gewinnen, das ist mein Ziel», betont der Weltmeister von 2014. «Ich hoffe, dass ich die Dominanz der britischen Fahrer und von Kawasaki unterbrechen kann – deshalb brauche ich ein Team und ein Bike, die Leistung zeigen können.»

Aprilia und Guintoli haben bereits eine gemeinsame, erfolgreiche Vergangenheit. 2014 rang der Franzose mit einem furiosen letzten Saisondrittel den bereits deutlich führenden Kawasaki-Piloten Tom Sykes nieder.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7AT