Drama um Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS Yamaha)

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Beim Warm-up führten sie noch: Tim Reeves/Mark Wilkes (77) vor Ben und Tom Birchall (16)

Beim Warm-up führten sie noch: Tim Reeves/Mark Wilkes (77) vor Ben und Tom Birchall (16)

Tim Reeves und Beifahrer Mark Wilkes schieden im letzten Lauf zur Seitenwagen-WM in Oschersleben aus und verpassten den WM-Titel. Davon profitierten ihre größten Konkurrenten Ben und Tom Birchall.

Irgendwie war es schon ein Drama. Vor dem Finale zur diesjährigen Seitenwagen-Weltmeisterschaft, dem letzten von zehn Rennen, konnte die Spannung nicht größer sein. Die Briten Tim Reeves/Mark Wilkes führten die Wertung mit einem Punkt Vorsprung vor ihren Landsleuten Ben und Tom Birchall an. Wer von beiden am Ende siegen würde, wäre Weltmeister, das stand schon vorher fest.

Eher minimale Chancen wurden den Finnen Pekka Päivärinta und Beifahrer Jussi Veräväinen zugerechnet, die 16 Punkte hinter den Führenden zurücklagen. Aber da sich Reeves/Wilkes und die Birchalls schon immer gnadenlos auf der Piste behakt hatten, wurde auch die Möglichkeit bei den Fans intensiv diskutiert.

Schon bei den Rennen 8 und 9 in Grobnik/Rijeka (Kroatien) hätten Reeves/Wilkes den Titel in der Tasche gehabt, wenn ihnen nicht zwei Ausfälle dazwischen gekommen wären. Noch dazu hatten die Birchalls dort bei Läufe gewonnen und so den Rückstand auf einen einzigen Zähler verkürzt.

In den Qualifyings in der Motorsport Arena Oschersleben dominierten die Birchalls mit ihrer LCR Yamaha vor Reeves/Wilkes, die mit einer Adolf RS2 Yamaha unterwegs waren. Den Start gewannen die Birchalls, dicht gefolgt von Reeves/Wilkes. Zwei Runden lang ging es so eng hintereinander weiter, in Runde 3 und 4 wurde der Abstand zwischen den beiden Konkurrenten größer.

Zum Ende der fünften Runde schüttelte Reeves auf der Start-Ziel-Geraden erkennbar den Kopf, der Seitenwagen schien dabei zu rütteln, danach wurde das Team «Carl Cox Motorsport» immer langsamer und wurde vom Rest des Feldes einkassiert. Nach Abschluss der Runde rollte der 45-jährige Multi-Champion mit seinem Beifahrer in die Box.

Der Traum vom WM-Titel aus und vorbei, anscheinend durch einen Schaden an der Radaufhängung.

Die Birchalls gewannen das Rennen unangefochten vor Päivärinta/Värivainen und den Niederländern Bennie Streuer/Kevin Rousseau (LCR Kawasaki). In der Endabrechnung wurden Ben und Tom Birchall mit 195 Punkten Weltmeister, gefolgt von Päivärinta/Värivainen (175). Für Reeves/Wilkes blieb mit 171 Zählern nur Platz 3.

Nach der ersten großen Enttäuschung hatte Tim Reeves beim abendlichen Essen im Hotel der Motorsport Arena aber schon wieder Mut gefasst: «Auf ein Neues im nächsten Jahr.» Demnächst geht es erst einmal auf Tour nach Neuseeland.

Ergebnis WM-Seitenwagen Rennen 10 in Oschersleben/D:

1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha
2. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (FIN), LCR Honda, 20.111 sec
3. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Kawasaki, 38.188
4. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 41.932
5. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), LCR Yamaha, 42.264
6. Sam Christie/Adam Christie (GB), LCR Yamaha, 1:32.856 min
7. Peter Kimeswenger/Jens Lehnertz (A/D), LCR Kawasaki, 1 Rd.
8. Janez Remše/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha, 3 Rd.
Nicht im Ziel:
Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS2 Yamaha
Eero Pärm/Mairon Meius (EST), LCR Yamaha

Endstand Seitenwagen-WM 2018:

1. Birchall/Birchall (GB) 195
2. Päivärinta/Värivainen (FIN) 175
3. Reeves/Wilkes (GB) 171
4. Streuer/Rousseau (NL/F) 142
5. Christie/Christie (GB) 112
6. Remse/Wechselberger (SLO/A) 94
7. Wyssen/Hofer (CH) 77
8. Kimeswenger/Lehnertz (A/D) 74
9. Grabmüller/Lavorel (A/F) 71
10. Blackstock/Rosney (GB) 55

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 07.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 07.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Di. 07.04., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 07.04., 07:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Di. 07.04., 08:45, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
51