Birchalls hören auf – Endeveld übernimmt LCR Yamaha

Von Rudi Hagen
Kees Endeveld (r.) freut sich über die Unterstützung durch Ben Birchall (l.)

Kees Endeveld (r.) freut sich über die Unterstützung durch Ben Birchall (l.)

Ben und Tom Birchall sind vom aktiven Seitenwagensport zurückgetreten. Die WM-Dritten 2019 und Weltmeister 2018 haben ihr aktuelles Material an Kees Endeveld verkauft. Der Niederländer fährt zukünftig mit Hendrik Crome.

Die WM-Neulinge Kees Endeveld und Beifahrer Jeroen Remmé (Team Drugs Advice Sidecar Shop) fuhren eine sehr erfolgreiche Saison. Ihren größten Erfolg feierten die Niederländer aus Grolloo und Ens im vorletzten Rennen in Estoril (Portugal) mit Platz 3. Tags darauf wurden sie Fünfte und beendeten die Weltmeisterschafts-Saison mit Platz 6 in der Gesamtwertung.

Schon Wochen zuvor hatten die beiden Niederländer beschlossen, in der kommenden Saison nicht mehr zusammen zu fahren. Jetzt wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Remmé fährt zukünftig in der WM und in der IDM als Beifahrer von Josef Sattler (Triftern) und Endeveld hat mit Hendrik Crome (25) aus Bockenem bei Hildesheim einen neuen Beifahrer.

Crome bringt Erfahrungen aus der Internationalen Sidecar Trophy mit, wo er mit dem Österreicher Günther Bachmaier vom MSC Schwanenstadt mit Platz 2 erfolgreich unterwegs war. «Papa» Rainer Crome hat derweil Endevelds Adolf RS Kawasaki gekauft und fährt mit Frau Tanja 2020 in der Trophy 600.

Die Überraschung: Das neue niederländisch-deutsche Gespannteam Endeveld/Crome wird in der kommenden Saison mit dem Material der WM-Dritten und letztjährigen Weltmeister Ben und Tom Birchall unterwegs sein. «Ja, das stimmt, wir haben die Adolf RS Kawasaki verkauft und Birchalls gesamtes Material übernommen», sagte Team-Manager Herbert Brüner aus Georgsmarienhütte zu dem Deal.

Damit werden Endeveld/Crome nicht nur mit einer spitzenmäßigen LCR Yamaha 600 unterwegs sein, sie können auch auf die technische Unterstützung der Birchalls zählen, die im aktuellen Seitenwagenbau führend sind, nachdem sie 2018 die Marke LCR vom Schweizer Seitenwagen-Papst Louis Christen aus Rheineck im Kanton St. Gallen übernommen haben.

«Wir sind sicher, das wird eine sehr gute Sache sein», so Brüner, «wir vertrauen Ben Birchall und Louis Christen und hoffen, in der Weltmeisterschaft noch weiter nach vorne zu kommen. Und wenn es passt, werden wir auch das ein oder andere Rennen in der IDM mitfahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.09., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 20.09., 10:30, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mo.. 20.09., 10:55, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 20.09., 13:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 20.09., 13:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 20.09., 14:25, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo.. 20.09., 14:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 20.09., 15:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Mo.. 20.09., 16:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
3DE