Pannoniaring Sprintrace: Heiße Zweikämpfe um Podest

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
77 Reeves/Cluze, 44, Päivärinta/Kainulainen, 18 Gürck/Wechselberger, 4 Streuer/Koerts

77 Reeves/Cluze, 44, Päivärinta/Kainulainen, 18 Gürck/Wechselberger, 4 Streuer/Koerts

Ein tolles Rennen lieferten sich Reeves/Cluze und Päivärinta/Kainulainen um die Plätze 1 und 2 sowie Gürck/Wechselberger und Streuer/Koerts um 3 und 4. Auch dahinter ging es heiß zu.

Um 18.15 Uhr starteten zwölf Seitenwagen im Sprintrace auf dem Pannoniaring in Ungarn. Tim Reeves/Gregory Cluze übernahmen sofort die Führung und gaben sie die ganzen zehn Runden nicht mehr ab. Knapp dahinter versuchten Pekka Päivärinta und Beifahrerin Kirsi Kainulainen alles, um den Weltmeister noch zu packen. Vor allem in den letzten drei Runden näherten sich die Finnen den Weltmeistern von 2014.

«Ich habe Pekka immer hinter uns gespürt und versucht wegzuziehen», sagte Tim Reeves bei der Siegerehrung, «aber der ist mehrfacher Weltmeister, da ist das nicht so einfach.» Der Finne und seine Freundin Kirsi strahlten über alle Backen. «Ich habe gespürt, dass wir ihn packen können», so der vierfache Weltmeister, «ich wollte ein paar Mal ansetzen und innen durchziehen, aber der hat sich so breit gemacht, dass wir am Ende doch nicht vorbei kamen.»

Lange sah es so aus, als sollten Bennie Streuer und Geert Koerts den dritten Podestplatz einnehmen können, aber dagegen hatten Uwe Gürck und Beifahrer Manfred Wechselberger viel einzuwenden. «Bennie führte, aber ich wusste, dass unserer Chance kommen wird», freute sich Uwe Gürck, «dann konnten wir innen durchstechen. Wir haben zuletzt noch viermal die Position gewechselt, aber dann waren wir vor ihnen im Ziel. Das hat unheimlich viel Spaß gemacht, denn der Kampf war sehr fair.»

Mike Roscher/Anna Burkard fuhren ein einsames Rennen auf Rang 5, die Esten Pärm/Meius setzten sich nach einer Weile von Jakob Rutz und Beifahrer Thomas Hofer ab. Den Neuseeländern Colin Buckley/Robert Shorter ging nach zwei Runden die Kupplung ein, danach mussten sie aufgeben.

Ergebnisse Seitenwagen-WM Pannoniaring (H) Sprintrace:

1. Tim Reeves/Gregory Cluze (GB/F), LCR Kawasaki, 20:00.810
2. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), LCR BMW, 20:00.952
3. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger (D/A), LCR BMW, 20:18.837
4. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), LCR Suzuki, 20:19.347
5. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), LCR BMW, 20:50.203
6. Eero Pärm/Mairon Meius (EST), LCR Kawasaki, 21:02.117
7. Jakob Rutz/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 21:04.401
8. Janez Remse/Stuart Ramsey (GB), LCR Yamaha, 21:16.620
9. Milan Spendal/Peter Hill (SLO/F), LCR Yamaha, 21:36.971
10. Thomas Axelsson/Artis Neilands (S), ART Suzuki, 21:55.494
11. Philippe Gallerne/Julien Chesneau (F), RCN Suzuki, 21:55.959
Not classified: Colin Buckley/Robert Shorter (NZL), Suzuki

Gesamtstand Seitenwagen-WM:

1. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen, 100 Punkte
2. Tim Reeves/Gregory Cluze, 100
3. Bennie Streuer/Geert Koerts, 74
4. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger, 55

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE