Tim Reeves/Gregory Cluze gewinnen Regenrennen

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Reeves/Cluze führen die Seitenwagen-WM an

Reeves/Cluze führen die Seitenwagen-WM an

Tim Reeves und Gregory Cluze gewannen das Regenrennen am Pannoniaring mit großem Vorsprung vor Päivärinta/Kainulainen und Streuer/Koerts. Das britisch-französische Duo führt die WM jetzt mit fünf Punkten Vorsprung an.

Pünktlich zur Startaufstellung des Goldrace begann es am Pannoniaring zu regnen, nachdem die Tage vorher durchgehend Trockenheit und angenehme Wärme angesagt war. FIM-Jury-Präsident Ralph Bohnhorst gewährte den zwölf Teams daher ausreichend Zeit zum Umrüsten auf Regenreifen. «Aus Sicherheitsgründen gab es mehr Zeit zum Wechseln der Reifen als üblich», so der Braunschweiger zu SPEEDWEEK.com.

Danach wurde das 15 Runden (71,1 km) lange Regenrennen gestartet. Der Brite Tim Reeves und sein französischer Beifahrer Gregory Cluze führten das Feld schnell vor dem finnischen Pärchen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen an. Dahinter folgten die Niederländer Bennie Streuer/Geert Koerts und das deutsch-österreichische Doppel Uwe Gürck/Manfred Wechselberger.

«Ich habe gleich von Anfang an gepusht um von Pekka wegzukommen», sagte Tim Reeves vor der Siegerehrung, «irgendwann habe ich ihn nicht mehr gesehen, ich weiß nicht, warum er so weit hinter mir war. Danach war das Wichtigste für mich, bei diesen schwierigen Bedingungen die Konzentration hoch zu halten.»

Pekka Päivärinta machte dagegen nach Rennschluss ein langes Gesicht: «Ich habe ringsum komplett neue Regenreifen montiert, aber ich habe überhaupt keinen Grip gefunden, weder hinten noch vorne. Ich habe schon im letzten Jahr gesagt, dass dieser Reifen bei Regen nicht greift.»

Bennie Streuer klagte ebenfalls über Grip-Probleme: «Mal bin ich gerutscht, dann ging es wieder.» Uwe Gürck vom Polizei Sportverein Wels wurde mit Beifahrer Manfred Wechselberger Vierter: «Ich habe die letzten drei Runden den sechsten Gang nicht mehr reinbekommen, danach konnte ich Bennie nicht mehr angreifen.»

Die Siebtplatzierten Mike Roscher und Beifahrerin Anna Burkard fuhren mit komplett alten Reifen und waren zufrieden mit dem Verlauf. Eero Pärm/Mairon Meius aus Estland hatten einen Dreher und schieden nach sechs Runden aus.

Ergebnisse Seitenwagen-WM Pannoniaring (H) Goldrace:

1. Tim Reeves/Gregory Cluze (GB/F), LCR Kawasaki, 35:59.232
2. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), LCR BMW, 36:12.373
3. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), LCR Suzuki, 37:02.517
4. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger (D/A), LCR BMW, 37:03.283
5. Milan Spendal/Peter Hill (SLO/F), LCR Yamaha, 37:46.269
6. Janez Remse/Stuart Ramsey (GB), LCR Yamaha, 37:53.823
7. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), LCR BMW, 37:55.087
8. Jakob Rutz/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha, 37:57.517
9. Colin Buckley/Robert Shorter (NZL), Suzuki, 38:35.840
10. Thomas Axelsson/Artis Neilands (S), ART Suzuki, 36:52.500
11. Philippe Gallerne/Julien Chesneau (F), RCN Suzuki, 37:09.412
Out: Eero Pärm/Mairon Meius (EST), LCR Kawasaki, 17:25.481

Gesamtstand Seitenwagen-WM nach 6 Läufen:

1. Tim Reeves/Gregory Cluze, 125 Punkte
2. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen, 120
3. Bennie Streuer/Geert Koerts, 90
4. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger, 68
5. Jakob Rutz/Thomas Hofer, 47
6. Milan Spendal/Peter Hill, 43
7. Mike Roscher/Anna Burkard, 41
8. Janez Remse/Stuart Ramsey, 36
9. Philippe Gallerne/Julien Chesneau, 26
10. Ricky Stevens/Ryan Charlwood, 25
11. Colin Buckley/Robert Shorter, 22
12. Ben Holland/Lee Watson, 16
13. Philippe le Bail/Sébastien Lavorel, 11
14. Thomas Axelsson/Artis Neilands, 12
15. John Holden/Andy Winkle, 11
16. Eero Pärm/Mairon Meius, 10
17. Ben Birchall/Tom Birchall, 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE