Oschersleben: Schlosser/Hofer auf der Pole-Position

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Die Schweizer Markus Schlosser/Thomas Hofer starten am Samstag in Oschersleben beim Sprintrennen von der Pole-Position. Die Gaststarter Christian Ruppert/Ueli Wäfler legten einen Überschlag hin und können nicht starten.

Das Training und die Qualifikationsläufe zur FIM Seitenwagen-WM und zur F2 Sidecar World Trophy in der Motorsport Arena Oschersleben glichen einer Hitzeschlacht. Bei Temperaturen über 30 Grad im Schatten kamen Mensch und Material an ihre Grenzen.

Die Zweiten der aktuellen Sidecar-WM, die Schweizer Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer, konnten mit den Bedingungen am besten umgehen und fuhren mit 1:31.230 min Bestzeit. Nur knapp dahinter landete das englisch-französische Team Tim Reeves/Gregory Cluze auf Platz 2 (1:31.520) vor WM-Leader Pekka Päivärinta und Beifahrerin Kirsi Kainulainen aus Finnland (1:32.106). Alle drei fuhren ihre Bestzeit in der Quali 1 am Mittag.

In der zweiten Startreihe auf Platz 4 stehen die Franzosen Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau, die sich wie Schlosser/Hofer noch Hoffnungen auf den WM-Titel machen können. Daneben steht Weltmeister Bennie Streuer, der mit seinem Aushilfsbeifahrer Gerard Daalhuizen immer besser zurecht kommt.

Die Birchall-Brüder Ben und Tom (GB) starten mit ihrer 600er LCR Honda von Platz sechs, dahinter folgen John Holden/Mark Wilkes (GB) und Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH).

Großes Pech hatten Christian Ruppert und Beifahrer Ueli Wäfler (D/CH). Eingangs der Triple-Kurve fuhren sie geradeaus ins Kiesbett und überschlugen sich furchterregend. «Ich weiß gar nicht mehr, ob ich zu stark gebremst habe oder ob die Bremse nicht zugefasst hat», erinnerte sich Ruppert danach, «auf jeden Fall ging es ab überkopf.»

Beide hatten aber Glück. Außer dem Schrecken und einigen Durchschüttelern blieben sie heile. Das Gespann leider nicht. Ruppert: «Da hat es einen Knacks im Schacht gegeben, so dass wir die Rennen nicht fahren können. Leider war uns ein letztes WM-Rennen nicht gegönnt.»

Starting-Grid Sprintrace:

1. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH). 2. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F). 3. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN). 4. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F). 5. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL). 6. Ben Birchall/Tom Birchall (GB). 7. John Holden/Stuart Ramsey (GB). 8. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH). 9. Brian Gray/Adam Christie (GB). 10. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F). 11. John Smits/Jeffrey Verhagen (NL). 12. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH). 13. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH). 14. Peter Schröder/Denise Werth (CH/D). 15. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F). 16. Hilbert Talens/Remco Moes (NL). 17. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A). 18. Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH). 19. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB). 20. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A). 21. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D). 22. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S). 23. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB). 24. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F).

WM-Stand (nach 6 von 9 Rennen):

Superside:
1. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 121
2. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 95
3. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 94
4. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 89
5. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 56
6. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 51
7. Billy Gällros/Gerard Daalhuizen (S/NL), 44
8. John Holden/Stuart Ramsey (GB), 42
9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 33
10. Brian Gray/Adam Christie (GB), 30
11. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 29
12. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 14
13. Sean Hegarty/James Neave (GB), 13
14. Manuel Moreau/Stéphane Gadet (F), 10
15. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S), 10
16. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 10
17. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F), 9
18. Lukas Wyssen/Olivier Chabloz (CH), 6
19. Claude Vinet/Cyril Vinet (F), 2
20. Andy Peach/Charlie Richardson (GB), 0

F2 Sidecar World Trophy:
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 150 Punkte
2. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 97
3. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A/CH), 76
4. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 73
5. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB), 71
6. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F), 41
7. Gérald Causse/Freddy Lelubez (F), 20
8. Dave Molyneux/Daniel Sayle (GB), 11

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE