Supermoto der Nationen

Laienhafte Terminplanung: Nations ohne Deutschland

Von - 06.09.2018 14:06

​ Wenn Ende September das SuperMoto of Nations in Spanien stattfindet, fehlt Vizeweltmeister Deutschland. Denn am gleichen Wochenende steht seit Januar das Finale der Deutschen Meisterschaft in Schaafheim auf dem Plan.

WM-Promoter XIEM hat den endgültigen Termin für das SuperMoto of Nations erst im Juni (!) festgelegt, neben Deutschland werden auch die Schweiz und Österreich aus Termingründen nicht dabei sein.

In den vergangenen beiden Jahren stand das deutsche Team mit Rang 3 (2016) und 2 (2017) auf dem Podium. Neben Frankreich und Italien ist es die einzige Nation, die sonst noch den Mannschafts-WM-Titel gewinnen konnte (2009). Dazu schickte der DMSB auch mehrfach ein erfolgreiches Junior-Team an den Start. In diesem Jahr können sich die Piloten die Reise sparen.

Anfang Januar veröffentlichte DM-Promoter ADAC Saarland den ersten Terminkalender, mit dem Finale am 30. September. Da war von einem EM- oder WM-Kalender noch nichts zu sehen. Kurz darauf kam der erste offizielle EM-Terminkalender. Wenig später tauchte auf der Homepage des internationalen Promoters XIEM ein Termin für das SMoN auf, der 23. September. Allerdings noch ohne Austragungsland oder gar Ort. Zunächst war alles okay für die möglichen Piloten und Teamchef Thomas Wiesenthal.

Am 7. Juni, gut drei Monate vor dem Event, gab es dann eine Presseinfo von XIEM, dass das Rennen in Spanien in der Nähe von Valencia ausgetragen wird. Ohne ein Datum in dieser Pressemitteilung! Erst als das deutsche Team diese Info auf seinem Facebook-Acount postete, kam vom Social-Media-Manager des Promoters der Kommentar: «Das SMoN findet am 30. September statt. Der Event ist um eine Woche verschoben.»

Am Wochenende nach der Veröffentlichung fragten Markus Class und Jan Deitenbach, zwei der möglichen Teamfahrer, im Rahmen des EM-Laufs in Polen beim Promoter nach, ernteten aber nur Schulterzucken. Auch die FIM konnte nach Aussage von Teammanager Wiesenthal nichts ändern: «Der Termin wurde vom Promoter im Juni angemeldet, das sei sehr unglücklich, da könne man aber nichts machen.»

Von deutscher Seite kam im Juni eine Verlegung des Termins für das DM-Finale nicht mehr in Frage. Zu kurzfristig, verständlich.

Thomas Wiesenthal wäre trotzdem gerne nach Spanien gefahren: «Ich denke, dass ich drei Fahrer für das A-Team gefunden hätte. Aber von Seiten des DMSB wurde mir signalisiert, dass es dafür kein grünes Licht gibt, man wünscht einen Start aller deutschen Piloten beim Finale. Schade, dabei hätten wir jetzt sogar wegen der letztjährigen Erfolge ein gutes Budget vom DMSB gehabt.»

So geht das SMoN ohne Deutschland, die Schweiz (Finale in Ramsen) und auch Österreich über die Bühne. Denn ein Großteil der besten Piloten vom Team Austria starten auch in der DM. Zusammen waren das 2017 insgesamt sechs Mannschaften, die 2018 fehlen. So stehen gerade einmal zwölf Teams auf der aktuellen Nations-Teilnehmerliste, darunter Spanien als einziges Land mit einem Junior-Team. Und beim DM-Finale in Schaafheim fehlen Petr Vorlicek (CZ) und Hampus Gustafson (S). Die starten für ihr Land in Spanien. Verlierer: Der Sport.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Beim Nations 2016 in Spanien wurde Deutschland Dritter © BPROM Beim Nations 2016 in Spanien wurde Deutschland Dritter
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 18:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 18:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 23.10., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 22:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
zum TV-Programm