Hefenbrock debütiert in Somerset

Von Rick Miller
Speedway
Christian Hefenbrock

Christian Hefenbrock

Nachdem Christian Hefenbrock aus dem Elite-League-Team der Coventry Bees geworfen wurde, versucht er es nun eine Liga tiefer.

Für Somerset debütierte er am Freitagabend in der Premier League. Als Nummer 1 ersetzt der Liebenthaler den kurzfristig ins Team und nach zehn Rennen auch wieder rausgeworfenen [*Person Lubos Tomicek*]. Gestern Abend startete «Hefe» bei seinem ersten Rennen in den Farben der Somerset Rebels und holte aus fünf Läufen acht Punkte in der Oak Tree Arena gegen die Banditen aus Berwick.

Somerset ist für Deutsche kein unbekanntes Terrain. [*Person Stephan Katt*] fuhr einige Jahre für die Rebels, später stiess auch [*Person Matten Kröger*] dazu. Beide konzentrieren sich mittlerweile fast ausschließlich auf Langbahnrennen auf dem Kontinent und haben den Rennen auf der Insel den Rücken gekehrt. Auch [*Person Henning Loof*] war kurzfristig für Somerset im Einsatz.

Zum Jahresanfang wurde Hefenbrock von den Coventry Bees unter Vertrag genommen. Doch sein folgenschwerer Sturz brachte ihm schon bald die Entlassungspapiere. In der ersten Kurve des ersten Laufs im ersten Ligarennen des Jahres brach sich der 25-Jährige das Sprunggelenk und wurde später von Teammanager [*Person Alun Rossiter*] aus der Mannschaft genommen. Die Bees hatten keine Zeit auf die Genesung des Deutschen zu warten, da das Team miserabel in die Saison startete und dringend handeln musste. Mit [*Person Przemyslaw Pawlicki*] von den Landshuter Devils fanden sie Ersatz für Hefenbrock.

Hefenbrock: «Am Montag hat der Teammanager bei mir angefragt, ob ich für Somerset fahren möchte. Nach Gesprächen mit dem Somerset-erfahrenen Matthias Kröger, und nachdem der seit Jahren in England lebende Robert Kessler seine Unterstützung als Mechaniker und Betreuer zusagte, habe ich einen bis zum Ende der Saison laufenden Vertrag bei den Rebels unterschrieben. Die Premier League wird bei den Fans immer beliebter, weil es spannende Rennen zu sehen gibt und noch richtiges Paarfahren praktiziert wird. Das reizt mich besonders.»

Hefenbrock ist mit [*Person Kevin Wölbert*] und [*Person Tobias Busch*], die beide für die Edinburgh Monarchs fahren, der aktuell dritte Deutsche in der britischen Profiliga. Am 25. August kommt es zum Aufeinandertreffen der drei, dann sind die Monarchs zu Gast im Süden Englands.


Resultate, Premier League

 
Somerset Rebels, 58 Punkte
1. Christian Hefenbrock, 8+2 Punkte
2. Ritchie Hawkins, 8
3. Sam Masters, 10
4. Shane Parker, 9+3
5. Cory Gathercole, 12
6. James Holder, 7+2
7. Mark Baseby, 4

Berwick Bandits, 34 Punkte
1. Adrian Rymel, 11
2. Craig Branney, N
3. Michal Rajkowski, 4
4. Lee Complin, 4
5. Michal Makovsky, 5
6. Paul Clews, 8+1
7. Jade Mudgway, 2

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm