Speedway

Wittstock: Schwede Thornblöm siegt vor Tobias Busch

Von Manuel Wüst - 20.10.2019 17:03

Das letzte Rennen der Speedway-Saison in Deutschland ist gefahren. In Wittstock gewann der Schwede Mathias Thornblöm das «Race of the Night» vor Tobias Busch, der als bester Deutscher Zweiter wurde.

Ohne große Namen wurde das «Race of the Night» gefahren, das Saisonfinale in Wittstock an der Dosse. Nach Abschluss der 20 Vorläufe entschied ein Sechser-Finale über vier Runden über den Tagessieg, da die geplanten Halbfinalläufe gestrichen wurden.

Nach Abschluss der Vorläufe waren Tobias Busch und Mathias Thornblöm mit 14 Punkten gemeinsam an der Spitze. Busch hatte seinen einzigen Punkt an den Schweden abgegeben, während dieser einmal dem Polen Marcin Nowak unterlag. Nur einen Punkt hinter dem Spitzenduo lag Dominik Möser, der in den Vorläufen 13 Punkte holte. Dritter Deutscher in den Top-4 war nach den Vorläufen Steven Mauer, der dreimal gewann und zwölf Punkte verbuchte.

Neben Busch, Möser und Mauer standen die Polen Marcin Koscielski und Marcin Nowak sowie Mathias Thornblöm im Sechser-Finale. Thornblöm schnappte sich souverän den Sieg vor Busch, während Dominik Möser in den ersten Runden um den dritten Platz kämpfte, aber Nowak unterlag.

Ergebnisse «Race of the Night» Wittstock/D:

1. Mathias Thornblöm (S), 14 Vorlaufpunkte
2. Tobias Busch (D), 14
3. Marcin Nowak (PL), 11
4. Dominik Möser (D), 13
5. Marcin Koscielski (PL), 8
6. Steven Mauer (D), 12
7. Jonas Knudsen (DK), 9
8. Tim Sörensen (DK), 9
9. Kamil Nowacki (PL), 8
10. Mirko Wolter (D), 5
11. Henry van der Steen (NL), 5
12. Marius Nielsen (DK), 4
13. Nick Agertoft (DK), 4
14. Celina Liebmann (D), 3
15. Zdenek Holub (CZ), 2
16. Robert Baumann (D), 1
17. Maximlian Pott (D), 1

Finale: 1. Mathias Thornblöm. 2. Tobias Busch. 3. Marcin Nowak. 4. Dominik Möser. 5. Marcin Koscielski. 6. Steven Mauer.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
Di. 18.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 04:20, Motorvision TV
Bike
Di. 18.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 18.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 18.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 18.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
80