Unfall Marcel Helfer: In Berghaupten schwer verletzt

Von Peter Fuchs
Speedway
Marcel Helfer liegt in München im Krankenhaus

Marcel Helfer liegt in München im Krankenhaus

Der 22-jährige Speedway-Fahrer Marcel Helfer durchläuft seit Samstagabend die schwersten Stunden seines Lebens. Die offene Unterarmfraktur und das Ellbogengelenk wurden fixiert.

Vergangenen Samstag zog sich Marcel Helfer beim «Speedstart» in Berghaupten nach einem unverschuldeten Sturz mehrere Knochenbrüche zu. Es geschah im dritten Lauf des Test-Matchs: Helfer übernahm die Führung und wurde ausgangs der zweiten Kurve vom aufsteigenden Motorrad eines Konkurrenten seitlich von hinten torpediert. Daraufhin überschlugen sich der Bayer und die Motorräder mehrmals.

Nach der Erstversorgung wurde Helfer ins Krankenhaus nach Offenburg gebracht, wo er noch am Abend operiert wurde. Die offene Unterarmfraktur und das Ellbogengelenk wurden zunächst einmal fixiert. Am Sonntag begann das Team die Verlegung in eine heimatnahe Spezialklinik zu organisieren. Mit Hilfe der Verbindungen von Hubert Nagl (Vater von Max Nagl und Onkel von Marcel), konnte für Dienstagmittag kurzfristig ein Termin bei einem Spezialisten (er operierte bereits namhafte Motorsportler wie Stefan Bradl) im Klinikum Rechts der Isar in München vereinbart werden.

Der ADAC veranlasste den Transport und so wurde sofort nach Eintreffen in München mit den Vorbereitungen einer weiteren Operation begonnen. Noch am Abend fand eine mehrstündige OP statt, die laut Arzt erfolgreich verlief.

Momentan ist Helfer sehr niedergeschlagen, da neben den körperlichen Verletzungen für ihn auch ein großer finanzieller Schaden an Motorrad und Ausrüstung entstand. Das Bike ist nahezu zerstört und der Anzug dient nur noch als Bettvorlage. Für alle bereits eingegangenen Genesungswünsche möchte sich der 22-Jährige auf diesem Wege herzlich bedanken.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
70