Speedway-Bundesliga: Nord-Süd-Klassiker zum Auftakt

Von Michael Schubert
Speedway-Bundesliga
Landshut hat den schnellen Tschechen Vaclav Milik (vorne) verpflichtet

Landshut hat den schnellen Tschechen Vaclav Milik (vorne) verpflichtet

Die Speedway-Bundesligasaison 2019 beginnt mit einem Paukenschlag: Am 1. Mai empfangen die «Wikinger» vom MSC Brokstedt den Deutschen Meister vom AC Landshut. Beide Teams treten in starker Besetzung an.

Obwohl der Weg ins Finale weit ist, wird das Auftaktmatch für die beiden Kontrahenten Brokstedt und Landshut vorentscheidend sein. Dieser Tatsache sind sich die beiden Teammanager Sabrina Harms (Brokstedt) und Klaus Zwerschina (Landshut) bewusst.

Neben dem Kapitän Martin Smolinski setzen die «Devils» aus Landshut mit dem Australier Max Fricke und dem Tschechen Vaclav Milic auf zwei Spitzenfahrer, die auf hohem internationalem Niveau unterwegs sind. Komplettiert wird die Vertretung des Deutschen Meisters durch Valentin Grobauer, Sandro Wassermann und Stephan Katt.

Für Harms standen im Vorfeld des ersten Rennens knifflige Entscheidungen auf dem Programm, sie hatte bei der Auswahl ihrer Fahrer ein Luxusproblem. Es galt, sich zwischen Max Dilger und Lukas Fienhage zu entscheiden. «Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, letztlich haben wir uns aufgrund der langjährigen Erfahrung für Dilger entschieden», so Harms. Mit dem Engagement des Norwegers Rune Holta und dem Finnen Timo Lahti bleibt der MSC Brokstedt seiner seit Jahren gefahrenen skandinavischen Linie treu. Neben den drei Genannten werden Kapitän Kai Huckenbeck, Danny Maaßen und Geert Bruinsma die Farben der Wikinger vertreten.

Der Start auf dem Holsteinring in Brokstedt erfolgt am Mittwoch, 1. Mai 2019, um 14 Uhr, Rahmenprogramm und Training ab 10 Uhr.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm