Speedway-Bundesliga

Bundesliga: Landshut im Finale, Pleite für die Tiger

Von Wolfgang Geiler - 17.08.2019 12:33

In der One Solar Arena in Landshut verloren die DMV White Tigers das Auswärtsrennen in der Speedway-Bundesliga bei den Landshut Devils mit 39:47 Punkten. Damit zogen die Devils wieder einmal ins Finale ein.

Wenn am Ende das Ergebnis auch deutlich war: Die DMV White Tigers boten Landshut lange Paroli und lagen vor den letzten drei Läufen nur drei Punkte zurück.

Seit vier Jahren fahren die Diedenbergener wieder in der Bundesliga – und auch in dieser Saison fehlte das gewisse Etwas. Diesmal waren die beiden Ausländerpositionen der Schwachpunkt. So konnten der Pole Daniel Kaczmarek (6) und der Italiener Paco Castagna (7) nur 13 Punkte einfahren. Auf Landshuter Seite holten der Tscheche Vaclav Milik (14) und der Russe Viktor Kulakov (10) dagegen 24.

Nach dem siebten Lauf waren die Gastgeber bis auf acht Punkte davongezogen (25:17). Doch dann setzten die Tiger den Joker mit Kevin Wölbert und der gewann das Rennen. Da auch Kaczmarek einen Zähler beisteuerte, waren es nur noch drei Punkte Abstand. Wölbert, der das erste Jahr für die DMV White Tigers fährt, war der beste Fahrer in der Mannschaft von Teamchef Sönke Petersen. Mit den Jokerpunkten erfuhr er 15 Zähler, während René Deddens sieben holte.

Bei den Devils, die nach Lauf 9 auf Valentin Grobauer verzichten mussten (Sturz), war Martin Smolinski mit 14 Punkten ein weiterer Garant für den Heimsieg. Nur Wölbert konnte den Bayer einmal bezwingen. Die Nachwuchsfahrer der Tiger, Marius Hillebrand (2) und Ethan Spiller (2), der in einem Lauf stürzte, unterlagen den Landshutern Jonas Wilke (2) und Routinier Stephan Katt (5) um drei Punkte.


Unterm Strich eine gute Vorstellung der DMV White Tigers, die den verletzten Engländer Robert Lambert schmerzlich vermissten. Es war in dieser Saison wieder eine kleine Steigerung zu erkennen, doch für ganz nach oben reichte das nicht. Seit 2005 konnte Diedenbergen nie mehr den Titel erringen, während Titelverteidiger Landshut dieses Jahr zum 19. Mal Meister werden kann.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga:

AC Landshut Devils, 47 Punkte:

Viktor Kulakov (3,2*,3,2*,M) - 10+2
Vaclav Milik (2,3,2,3,3) - 13
Martin Smolinski (3,3,3,2,3) - 14
Valentin Grobauer (0,3,S/D,-) - 3
Jonas Wilke (1*,0,0,1) - 2+1
Stephan Katt (1,0,1,3,0,0) - 5

DMV White Tigers Diedenbergen, 39 Punkte:

Daniel Kaczmarek (1*,1*,1,1,2) - 6+2
Paco Castagna (3,1,2,0,1*) - 7+1
Kevin Wölbert (2,2,6!,3,2) - 15
René Deddens (2,2,2,1,M) - 7
Marius Hillebrand (0,0,0,2) - 2
Ethan Spiller (0,1*,1*,S/D) - 2+2

Tabelle nach 8 Rennen:

1. Landshut 3 Rennen / 6 Matchpunkte / 141 Laufpunkte
2. Brokstedt 3 / 4 / 145
3. Wittstock 3 / 4 / 125
4. Diedenbergen 4 / 2 / 165
5. Stralsund 3 / 0 / 103

Zeitweise ging es zwischen Landshut und Diedenbergen eng her © Goffelmeyer Zeitweise ging es zwischen Landshut und Diedenbergen eng her

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 23.02., 16:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
So. 23.02., 17:30, Hamburg 1
car port
So. 23.02., 17:40, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 23.02., 18:25, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
So. 23.02., 18:55, Motorvision TV
Tour European Rally
So. 23.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 23.02., 19:20, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
So. 23.02., 20:45, Sport1
SPORT1 News Live
So. 23.02., 22:10, Motorvision TV
Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2019
So. 23.02., 23:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
» zum TV-Programm
111