Bundesliga: Heimschlappe für Landshut gegen Wolfslake

Von Peter Fuchs
Martin Smolinski (Landshut, vorne) gab nur einen Punkt ab

Martin Smolinski (Landshut, vorne) gab nur einen Punkt ab

Zwei Punkte fehlten dem AC Landshut, um vor heimischem Publikum mit einem Sieg in die Speedway-Bundesliga 2015 zu starten. Die Joker-Regelung verhalf Wolfslake zum Sieg.

Spannung bis zum Schluss war in der One Solar Arena angesagt. Beim Auftakt der diesjährigen Speedway-Bundesliga zwischen den AC Landshut Devils und Wolfslake Falubaz Berlin hielten die 2100 Zuschauer den Atem an. Letztendlich half alles Daumen drücken nichts, und die Berliner holten sich mit einem Punkt Vorsprung den Sieg in Bayern.

Dabei hatte es so gut angefangen für die Devils. Andzejs Lebedevs und Renat Gafurov legten gleich ein 5:1 vor, das in Heat 2 von Martin Smolinski und Michael Härtel weiter ausgebaut wurde. Nach Heat 5 stand es bereits 20:10 für Landshut, sodass Wolfslake in Heat 6 Steven Mauer als Joker und den stark auffahrenden Rafal Okoniewski als taktische Reserve für Ronny Weis einsetzte. Das Kalkül ging auf, Wolfslake holte sich die maximal möglichen 8 Punkte und schloss auf 21:18 auf.

Die Devils erarbeiteten sich immer wieder einige Punkte Vorsprung, doch im Rerun von Heat 12 wendete sich schließlich das Blatt, und zum ersten Mal in diesem Rennen ging Wolfslake mit einem Punkt in Führung. Vorausgegangen war eine Dreierkollision, in die Stephan Katt, Ronny Weis und Mark Riss verwickelt waren, und die glücklicherweise weitaus dramatischer aussah, als sie letztlich war. Jedoch musste Weis mit Schmerzen in der Hand ins Krankenhaus gebracht werden.

Die knappe Führung gaben die Gäste nicht mehr ab, da die beiden letzten Heats ausgeglichen mit 3:3 endeten, sodass es in der Endabrechnung 44:43 für Wolfslake stand.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga Landshut vs. Wolfslake:

AC Landshut Devils – 43 Punkte
1. Renat Gafurov (2*,d,2,1,2) - 7+1
2. Andzejs Lebedevs (3,3,2*,0,1*) - 9+2
3. Martin Smolinski (2*,3,3,3,2) - 13+1
4. Michael Härtel (3,2*,0,1,1*) - 7+2
5. Mark Riss (0,0,1*,0) - 1+1
6. Stephan Katt (2,1,2,1) - 6

Wolfslake Falubaz Berlin - 44
11. Rafal Okoniewski (1,1,2*,3,3,3) - 13+1
12. Anders Thomsen (F,1,0,2*,3) - 6+1
13. Christian Hefenbrock (0,2,1,2,2*,0) - 7+1
14. Tobias Busch (1,0,1,0) - 2
15. Steven Mauer (3,6!,0,3,0) - 12
16. Ronny Weis (1,-,3,-) - 4

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
  • Di.. 24.05., 23:05, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
3AT