Schock: Greg Hancock verzichtet vorerst auf Rennen

Von Manuel Wüst
Speedway-GP
Greg Hancock

Greg Hancock

Nachdem seine Frau Jennie die erschütternde Diagnose Brustkrebs erhielt, wird der vierfache Weltmeister Greg Hancock ihr zur Seite stehen und vorerst keine Speedwayrennen bestreiten.

«In den letzten Wochen wurde meine Familie mit der Nachricht erschüttert, dass bei meiner Frau Jennie Brustkrebs diagnostiziert wurde. Um es kurz zu machen: Jennie hatte einige Untersuchungen und leider wurde bestätigt, dass sie eine aggressive Form des Brustkrebs hat, die sofort behandelt werden muss», schreibt Greg Hancock auf seiner Homepage.

Um bei seiner Frau sein zu können, und auch um für seine Söhne da zu sein, hat sich der Kalifornier entschlossen, vorerst keine Rennen zu bestreiten. «Meine Frau hat eine große Herausforderung vor sich. Meine 100-prozentige Priorität ist, für sie und unsere Jungs da zu sein, bis sich alles wieder normalisiert. Ich werde eine Rennpause einlegen, um ihr alles zu geben», so Hancock weiter, der mit den gemeinsamen Söhnen Wilbur, Bill und Karl an der Seite seiner Frau sein will.

«Ich möchte meiner Crew, dem schwedischen Team Dackarna und allen meinen Sponsoren dafür danken, dass sie in dieser schwierigen Zeit so verständnisvoll und unterstützend sind. Ich möchte auch der FIM und BSI danken, die fantastisch waren», erklärte Hancock weiter. «Ich bekomme immer großartige Unterstützung von meinen Fans und bin sehr dankbar dafür, aber als Familie wollen wir diesen Kampf privat führen und uns so schnell wie möglich wieder normalisieren.»

Anstelle von Hancock wird am 18. Mai der Engländer Robert Lambert als erster Fahrer der Nachrückerliste beim GP-Auftakt in Warschau an den Start gehen.

«Unsere Gedanken sind bei Greg und seiner Familie, wir respektieren die Privatsphäre, die sie zu diesem Zeitpunkt verlangen», ist von Seiten der FIM und BSI zu erfahren. «Nach der jüngsten Ankündigung unterstützen die FIM und BSI Greg in dieser schwierigen Zeit und wünschen seiner Frau Jennie eine vollständige Genesung von der Behandlung, die sie in den nächsten Monaten erhalten wird.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm