Jarek Hampel: Comeback in Schweden

Von Sharleena Wirsing
Speedway-GP
Jarek Hampel kehrt zurück

Jarek Hampel kehrt zurück

Jaroslaw Hampel hat genug davon, sich die Rennaktion nur im TV ansehen zu können und plant seine Rückkehr beim Speedway-GP von Schweden in Malilla am Samstag.

Hampel bestätigte, dass er am Rennen im schwedischen Malilla teilnehmen wird. Der Pole hatte sich am 9. Juni in Kopenhagen den Knöchel gebrochen und wurde in den letzten vier Rennen von Martin Vaculik vertreten. Vaculik wird auch nach Hampels Rückkehr im Startfeld bleiben und für Kenneth Bjerre, der vor kurzem einen Beinbruch erlitt, in den restlichen Saisonrennen antreten.

Während Vaculik mit seinem Sieg in Landsberg/PL für eine Sensation sorgte und in Terenzano das Finale erreichte, setzte die Nummer 3 der Weltmeisterschaft alles daran, so schnell wie möglich wieder auf seinem Bike zu sitzen.

Jaroslaw Hampel freut sich, seine zweieinhalb Monate andauernde Zwangspause am Mittwochabend in Esbjerg, wo er für das dänische Super-League-Team Outrup antritt, zu beenden.

Hampel: «Während des Grand Prix von Cardiff wollte ich schon vor dem Training zurück auf das Bike. Ich wollte dort sein, und es war eine harte Zeit für mich, da ich zuhause sass und mir die Speedway-Rennen im TV ansehen musste. Aber jetzt bin ich zurück und kann das tun, was ich liebe. Ich fühle mich gut und hoffe, dass ich ein gutes Leistungsniveau habe.»

Hampel trainierte vergangenen Mittwoch, Freitag und Samstag und war mit seiner Leistung zufrieden: «Es lief gut. Ich drehte viele Runden und hatte keine Schmerzen in meinem Fuss. Auch am nächsten Tag habe ich mich gut gefühlt. Ich werde am Mittwoch nach Dänemark reisen, um vor Malilla noch an einem Rennen teilzunehmen. Ich weiss nicht, was ich erwarten kann, denn meine Gegner sind in guter Verfassung und haben keine zweieinhalb Monate verloren. Ich muss einfach viel trainieren, um wieder auf ein gutes Niveau zu kommen.»

Was der vierfache Langbahn-Weltmeister Karl Maier über den Titelgewinn von Egon Müller vor 29 Jahren in Norden sagt, lesen Sie in seiner exklusiven Kolumne in Ausgabe 38 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – ab 4. September für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT