Speedway-U21-DM

U21-DM-Finale Landshut: Wer stoppt Michael Härtel?

Von - 11.10.2018 13:47

Die besten Speedway-U21-Fahrer treten am kommenden Sonntag in der OneSolar Arena in Landshut Ellermühle zum Finale der Deutschen Meisterschaft an. Härtel, Fienhage, Möser und Baumann sind die Favoriten.

Die Startliste enthält einige den örtlichen Fans bekannte Namen: Neben Mario Niedermeier von den Young Devils, Leon Arnheim, Ethan Spiller, dem Deutschen Bahnpokal-Sieger Fabian Wachs, Birger Jähn, Julian Bielmeier und Niels-Oliver Wessel sind auch zahlreiche Fahrer unterwegs, die bereits in Landshut-Farben am Start waren: Richard Geyer, Celina Liebmann, Michael Härtel, Dominik Möser, Marius Hillebrand, Jonas Wilke und Lukas Baumann. Schließlich umfasst das Fahrerfeld noch Maximilian Pott, Dustin Schultz, Timo Wachs sowie Dominik Otto als Nachrücker.

Blicken wir auf die letztjährige Meisterschaft zurück: 2017 sicherte sich Daniel Spiller in Ludwigslust den Meistertitel, gefolgt von Lukas Fienhage, Dominik Möser und Hannes Gast.

«Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein komplettes 16er-Startfeld, was aus Sicht der Nachwuchsförderung überaus erfreulich ist», so Kerstin Rudolph, beim AC Landshut unter anderem für die Jugendarbeit zuständig.

Titelverteidiger Daniel Spiller hat bereits über SPEEDWEEK.com verkündet, dass er seinen Titel nicht verteidigen wird. Heiß auf den Titel ist Michael Härtel, der seine Verletzung aus La Réole nach knapp drei Monaten Pause auskuriert hat und seit Ende September wieder ins Renngeschehen eingreift. Der Dingolfinger musste im Vorjahr verletzungsbedingt auf den Start verzichten, und möchte seine letzte Chance auf den Titel wahren, da er im nächsten Jahr aus Altersgründen nicht mehr teilnehmen darf.

Des Weiteren hat sich der erwartete Start von Dominik Möser, Lukas Fienhage und Richard Geyer manifestiert. Auch die erneute Teilnahme von Lukas Baumann ist keine Überraschung: Sowohl sein 6. Platz bei der Einzel-DM, als auch sein beeindruckender Auftritt im Devils-Bundesligakader schrauben die Erwartungen hoch.

Am kommenden Sonntag öffnen Kasse und Stadion bereits um 11 Uhr. Um 13 Uhr findet eine Autogrammstunde im Fahrerlager statt, die Fahrervorstellung startet um 13.40 Uhr. Um 14 Uhr schnellt das Startband für den ersten Lauf in die Höhe. Die Eintrittspreise betragen 13 Euro für einen Sitzplatz (ermäßigt 10 Euro) und 10 Euro für einen Stehplatz (ermäßigt 7 Euro).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 13:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 18:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 18:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 23.10., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 22:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
zum TV-Programm