Max Fricke ist Weltmeister, Erik Riss auf dem Podest

Von Jan Sievers
Max Fricke hat in Danzig die Speedway-U21-Weltmeisterschaft vor Krystian Pieszczek und Robert Lambert gewonnen. Erik Riss raste in der alten Hansestadt ins Finale und wurde sensationell Dritter.

Auch wenn das dritte und letzte Rennen zur Speedway-U21-WM mangels Überholvorgängen zu den langweiligen gehörte, war es auf Grund der Brisanz in der WM-Wertung kaum zu überbieten.

Letztlich wurde Max Fricke verdient Weltmeister, da er konstant stark fuhr und einen kühlen Kopf behielt. Vor dem Rennen in Danzig führte der Australier mit einem Punkt vor den punktgleichen Robert Lambert und Krystian Pieszczek. Da Lambert zu Beginn des Rennens zu viele Punkte liegen ließ und es nicht ins Halbfinale der besten acht schaffte, musste sich der Engländer aus dem Titelrennen verabschieden.

Bereits im 13. Lauf fiel die WM-Vorentscheidung, als Fricke Pieszczek auf seiner Hausbahn bezwang und den Vorsprung vor dem letzten Durchgang auf drei Zähler ausbaute. Als der Pole im Halbfinale ungestüm an Dimitri Bergé vorbei wollte, verhakten sich beide Motorräder, der Franzose kam zu Fall wodurch Pieszczek als Abbruchverursacher seine WM-Hoffnungen begraben und den WM-Titel Max Fricke überlassen musste.

Während die ersten beiden der WM nach den Semis ausgemacht waren, hatten noch drei Piloten Chancen auf die Bronzemedaille. Lambert und Jack Holder waren gleichauf und mussten abwarten, wie sich Patrick Hansen im Endlauf schlägt. Mit einem Sieg im Finale wäre der Däne an beiden vorbeigezogen, mit dem zweiten Platz wäre er mit ihnen nach Punkten gleich und es hätte ein Dreier-Stechen um Bronze gegeben.

Jedoch wollte Hansen gegen Erik Riss zu viel. Der Langbahn-Weltmeister startete verhalten ins Rennen, kam mit zwei Laufsiegen aber doch noch bis ins Semifinale. Auch diese Hürde meisterte der Schwabe und zog locker in den Lauf um den Tagessieg ein.

Im Finale lag Riss auf dem zweiten Platz, bis Hansen die Brechstange rausholte und ungestüm vorbeiziehen wollte. Unweigerlich kam es zum Sturz, nach dem der Däne disqualifiziert wurde und somit seine Medaillenhoffnungen im Danziger Bahnbelag begraben musste.??

Beim Restart musste Riss auf das Reservemotorrad wechseln, da dem Team nicht genügend Zeit zum Reifenwechsel gewährt wurde. Vom Start kam er nicht so gut weg wie im ersten Anlauf und konnte nur zusehen, wie Viktor Kulakov mit dem neuen Weltmeister Fricke um den Tagessieg kämpfte, mit dem besseren Ende für den Russen.

Mit dem dritten Platz im letzten Rennen stand Riss nach dem Finaleinzug in King’s Lynn bereits zum zweiten Mal im Finale bei der U21-WM und beendete sie auf einem guten achten Platz, punktgleich mit dem Siebten Kulakov. Hätte er in Runde 2 in Pardubitz nicht gepatzt, wäre noch mehr drin gewesen.

Nach dem Finale kam es zum Stechen um Platz 3 zwischen Lambert und Jack Holder, dem Bruder des Speedway-Weltmeisters von 2012 Chris Holder. Bereits beim Start machte Lambert den Sack zu, konnte sich Runde für Runde vom Australier absetzen und damit Bronze sichern.??

Ergebnisse Speedway-U21-WM Danzig/PL:

1. Viktor Kulakov (RUS), 15 Punkte?2. Max Fricke (AUS), 16.?3. Erik Riss (D), 11.?4. Patrick Hansen (DK), 15.?5. Jack Holder (AUS), 12.?6. Krystian Pieszczek (PL), 11.?7. Dimitri Bergé (F), 10.?8. Pawel Przedpelski (PL), ?9. 9. Eduard Krcmar (CZ), 7.?10. Robert Lambert (GB), 7.?11. Adam Ellis (GB), 7.?12. Josh Bates (GB), 6.?13. Kenny Wennerstam (S), 4.?14. Bartosz Smektala (PL), 3.?15. Dominik Kossakowski (PL), 3.?16. Mikkel B. Andersen (DK), 2.?

WM-Endstand: 1. Fricke, 46 Punkte. 2. Pieszczek 40. 3. Lambert 37+3. 4. Holder 37+2. 5. Hansen 35. 6. Bergé 35. 7. Kulakov 27. 8. Riss 27. 9. Przedpelski 26. 10. Bates 23. 11. Krcmar 19. 12. Ellis 17. 13. Smektala 16. 14. Andersen 10. 15. Joel Andersson (S), 9. 16. Wennerstam 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 17.05., 01:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 17.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 04:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 17.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Di.. 17.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 17.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT