World Cup: Deutschland mit souveränem Sieg dabei

Von Helge Pedersen
Speedway-World-Cup
Deutschland jubelt über den World-Cup-Einzug

Deutschland jubelt über den World-Cup-Einzug

Martin Smolinski, Kevin Wölbert, Kai Huckenbeck und Tobias Kroner brachten Deutschland bei der Qualirunde in Terenzano mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in den Speedway-World-Cup 2016.

«Team Germany hat es geschafft», jubelte Martin Smolinski nach der gewonnenen Qualirunde im italienischen Terenzano. «Eine geschlossene Teamleistung machte den Einzug in den World-Cup in Schweden möglich.»

Die Deutschen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, als Einzige hatten sie eine Mannschaft aufgestellt, in der vier gleich starke Piloten dabei waren. Martin Smolinski, Kevin Wölbert, Kai Huckenbeck und Tobias Kroner sorgten für die Hälfte aller Laufsiege, die einzige Nullrunde verzeichnete Wölbert im dritten Durchgang.

Nur Deutschland als Sieger qualifizierte sich für den World-Cup 2016. In Event 2 am 26. Juli 2016 in Västervik treffen unsere Asse auf Gastgeber Schweden, Australien und die USA. Mehr als Rang 3 wird nicht möglich sein, aber zumindest gehört Deutschland wieder zu den acht besten Teams der Welt. Gelingt es die Amerikaner zu schlagen, wäre Deutschland im Race-off, damit automatisch für den World-Cup 2017 qualifiziert und könnte sich die Qualifikation sparen.

Lettland, Italien und Slowenien waren zu unausgeglichen, Spitzenleistungen von Lebedevs und Covatti konnten Deutschland nicht stoppen.

Ergebnisse Speedway-World-Cup-Quali Terenzano/I:

1. Deutschland, 46 Punkte: Martin Smolinski 12, Kevin Wölbert 10, Kai Huckenbeck 11, Tobias Kroner 13.

2. Lettland, 31 Punkte: Maksims Bogdanovs 9, Andrejs Lebedevs 14, Kjastas Puodzuks 8, Davis Kurmis 0.

3. Italien, 29 Punkte: Nicolas Covatti 18, Michele Castagna 6, Nicolas Vincentin 1, Guglielmo Franchetti 4.

4. Slowenien, 20 Punkte: Matej Zagar 9, Matic Ivacic 2, Nick Skorja 3, Ziga Kovacic 6.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm