GP-Challenge: Ein Laufsieg für Smolinski

Von Borut Cvetko
Speedway-WM
Im GP 2013: Zagar, Kasprzak und Iversen (v.l.)

Im GP 2013: Zagar, Kasprzak und Iversen (v.l.)

Der Pole Krzysztof Kasprzak, der Slowene Matej Zagar und der Däne Niels-Kristian Iversen konnten sich mit Podestplätzen beim Challenge in Gorican in den Speedway-GP zurückkämpfen.

Die GP-Bahn in Gorican war Austragungsort des wahrscheinlich härtesten und interessantesten Rennens im ganzen Jahr. Bereits zum dritten Mal stand der Olchinger Martin Smolinski im Challenge, verpasste aber erneut die Qualifikation für den Grand Prix.

«Ohne zwei grobe Fahrfehler zu Rennbeginn, und mit besserem Set-up, wäre die Quali möglich gewesen», meinte Smolinski, der sieben Punkte erfuhr. Zehn hätte er mindestens gebraucht.

Wie gewohnt war das Rennen sehr ausgeglichen, da sich die Fahrer die Punkte gegenseitig wegnahmen. Nach drei Durchgängen lagen bereits die drei Fahrer vorne, die auch am Ende den GP-Einzug schafften.

Krzysztof Kasprzak holte im vierten Durchgang zwar nur einen Punkt, war aber mit dem Sieg bei seiner letzten Fahrt schon Tagessieger und der einzige Fahrer, der leicht durchatmen konnte.

In Lauf 20 zeigte Smolinski sein richtiges Können, als er überraschend die Mitfavoriten Martin Vaculik und Iversen schlug. So kam es, dass Zagar, Iversen, Madsen, Dryml und Batchelor allesamt zehn Punkte hatte. Nach mehreren Stechen waren es Zagar und Iversen, die im GP 2013 standen. Zurecht: Sie absolvierten die Stechen am souveränsten.

Vojens-GP-Sieger Michael Jepsen Jensen ging mit null Punkte (!) als Letzter unter. Die GP-Piloten Hans Andersen und Peter Ljung holten nur einen Punkt mehr als Smolinski.

Ergebnisse GP-Challenge Gorican:

1 Krzysztof Kasprzak (PL), 11 Punkte
2 Matej Zagar (SLO), 10+3+3
3 Niels-Kristian Iversen (DK), 10+3+2
4 Ales Dryml (CZ), 10+2+3+1
5 Leon Madsen (DK), 10+2+2+0
6 Troy Batchelor (AUS), 10+1+1
7 Hans Andersen (DK), 8
8 Martin Vaculik (SK), 8
9 Peter Ljung (S), 8
10 Krzysztof Buczkowski (PL), 8
11 Martin Smolinski (D), 7
12 Grzegorz Walasek (PL), 6
13 Peter Kildemand (DK), 5
14 Jurica Pavlic (HR), 5
15 Adrian Miedzinski (PL), 4
16 Michael Jepsen Jensen (DK), 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE