Randy Krummenacher (2.): «Weiß, da geht noch mehr»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Randy Krummenacher in Thailand

Randy Krummenacher in Thailand

Mit nur 0,034 sec Rückstand beendete Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) die beiden freien Trainings der Supersport-WM in Buriram/Thailand auf dem zweiten Platz. «Im Rennen kann ich stark sein», hielt er fest.

Lediglich drei der 26 Supersport-Piloten konnten sich im zweiten freien Training am Samstagnachmittag gegenüber dem Morgen nicht steigern. Einer von ihnen ist Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha), der mit seiner Bestzeit aus der Früh (1:37,469 min) aber vorne blieb.

Mit nur 0,034 sec Rückstand brauste Randy Krummenacher auf den zweiten Platz. Bis zum letzten Sektor lag der Schweizer in Führung, brachte den Vorsprung aber nicht ins Ziel. «Es ist immer schwierig das Motorrad so hinzukriegen, um in jedem Sektor der Schnellste zu sein», erzählte Krummi SPEEDWEEK.com. «Im dritten Sektor haben wir uns verbessert, im vierten hapert es noch ein bisschen. Ich habe dort etwas Mühe. An der Motorbremse können wir noch arbeiten, wir sind nicht am Limit und können uns verbessern. Ich weiß, dass da noch mehr geht.»

2016, als er die Supersport-Weltmeisterschaft als Dritter beendete, wurde Krummi im Rennen in Thailand Vierter und reiste als WM-Leader zum Europa-Auftakt. «Damals fühlte ich mich auf dem Motorrad gar nicht wohl», hielt der 28-jährige WM-Zweite fest. «Das ist jetzt ganz anders. Ich war am Freitagmorgen schon nach wenigen Runden schneller als 2016 in meiner schnellsten Runde. Ich weiß, dass ich im Rennen stark sein kann, das reicht. Man weiß nie: Es kommt der Tag und dann ist irgendeiner vorne, den du nicht auf der Rechnung hattest.»

Die Top-10 der Freitag-Trainings ziehen direkt in Superpole 2 am Samstagnachmittag ein, in der die Startplätze 1 bis 12 ausgefahren werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE