Supersport-WM

Puccetti-Boss jubelt: «Barberá hat uns überrascht»

Von - 30.08.2018 10:28

Ein mulmiges Gefühl hatte Manuel Puccetti, Teamchef des gleichnamigen Teams in der Supersport-WM, bei der Verpflichtung von Héctor Barberá dann doch. Nach zwei Testtagen sind aber alle Zweifel ausgeräumt.

Héctor Barberá hatte sich während seiner Zeit in der MotoGP einige Eskapaden geleistet und verlor nach einer Spritztour unter Alkoholeinfluss seinen Job im Moto2-Team von Sito Pons. Der gewiefte Manuel Puccetti gab dem Spanier als Nachfolger von Rekordweltmeister Kenan Sofuoglu in der Supersport-WM eine Chance zur Wiederherstellung seines ramponierten Rufs.

Beide haben nichts zu verlieren. Für Barberá war der Wechsel in die seriennahe Weltmeisterschaft das interessanteste Angebot. Für das Puccetti-Team ist die Saison in der Supersport-WM 2018 nach dem Rücktritt Sofuoglus ohnehin verkorkst. Sheridan Morais, den Puccetti zuerst als Nachfolger verpflichtet hatte, enttäuschte mit schwachen Ergebnissen.

Bei zwei Testtagen in Mugello und Imola lernte sich das neue Duo erstmals unter Arbeitsbedingungen kennen. Zweifel an seiner durchaus riskanten Entscheidung, den 31-Jährigen unter Vertrag genommen zu haben, sind bei Puccetti verflogen. «Wir sind sehr glücklich nach diesem Test», sagte Puccetti erleichtert.

«Er ist ein sehr routinierter Pilot, sehr professionell und fühlte sich auf Anhieb sehr gut mit dem Bike und dem Team. Schon in Mugello war er sehr schnell auf unserer Kawasaki. Ganz ehrlich, das hatte ich so nicht erwartet», sagte Puccetti weiter. «Am Ende des Tages haben wir beschlossen, weiter zu testen und zogen weiter nach Imola, wo das Wetter besser und weniger Verkehr auf der Strecke als in Mugello war. Wir sind wirklich zufrieden nach diesen zwei Testtagen und bereit, unser erstes gemeinsames Rennwochenende in Portimão zu bestreiten!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Hector Barbera hat seinen Teamchef überzeugt © Puccetti Racing Hector Barbera hat seinen Teamchef überzeugt

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 23:45, ORF 3
zeit.geschichte
So. 19.01., 23:45, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
Mo. 20.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 02:45, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 05:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Mo. 20.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 20.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 20.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 20.01., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm