Lukas Tulovic: SSP-WM mit Kiefer, MotoE mit Tech3

Von Nora Lantschner
Supersport-WM
Lukas Tulovic wird 2020 in zwei Rennserien starten

Lukas Tulovic wird 2020 in zwei Rennserien starten

Der gemeinsam mit Kiefer Racing von der Moto2 in die Supersport-WM 2020 wechselnde Lukas Tulovic behält mit Tech3 in der MotoE einen Fuß in der Tür zum GP-Paddock.

Für regelmäßige Leser von SPEEDWEEK.com ist das Line-up von Tech3 E-Racing Team für die MotoE-Saison 2020 keine Überraschung: Teamchef Hervé Poncharal setzt auf den Deutschen Lukas Tulovic, der neben Tommaso Marcon aufgeboten wird. «Ich bin Hervé Poncharal und dem gesamten Tech3 E-Racing Team sehr dankbar für die Chance, den MotoE-Weltcup zu fahren», freute sich Lukas Tulovic.

Nach dem Moto2-Aus von Kiefer Racing wird der 19-Jährige aus Eberbach mit dem deutschen Rennstall bekanntlich die Supersport-WM auf Yamaha bestreiten.

Im MotoE-Weltcup 2020 wird Tulovic nun zudem an fünf Wochenenden im Jahr eine Energica Ego Corsa steuern: «Ich freue mich auf diese Kategorie. Ich habe die Rennen schon verfolgt, die zwar kurz aber sehr aufregend sind. Es ist beeindruckend, wie schnell man mit diesen schweren Maschinen fahren kann. Das haben die Jungs in diesem Jahr gezeigt.»

Zur Erinnerung: Die MotoE-Einheitsbikes der Debüt-Saison brachten stolze 260 kg auf die Waage.

Dass ein Engagement in der MotoE keine Sackgasse ist, sah Tulovic an seinem Vorgänger bei Tech3 E Racing. Héctor Garzo stand 2019 ins sechs Rennen drei Mal auf dem Podest. Für 2020 bekam der Spanier dann kurzfristig einen Moto2-Platz im Flexbox HP 40 Team von Sito Pons, der Augusto Fernandez an Marc VDS verloren hatte.

«Garzo war in diesem Jahr schon gut unterwegs, ich hoffe, ich kann genauso gut abschneiden. Ich bin hier, um an der Spitze zu kämpfen. Das ist meine Mission und dafür werde ich im Winter hart trainieren. Ich kann die ersten Tests und das erste Rennen kaum erwarten», meinte der Deutsche.

«Wir haben gesehen, dass die jungen Fahrer 2019 eine unglaublich gute Performance gezeigt haben. Ich glaube, das ist ein Trend, dem jeder folgen will, deshalb habe ich entschieden, es auch zu tun», begründete Poncharal seine Wahl. «Unser Line-up ist sehr jung. Tommaso beendete die Moto2-EM auf Rang 3 und Lukas hat in seiner Rookie-Saison in der Moto2-WM gepunktet. Wir freuen uns und glauben, dass diese zwei Jungs an der Spitze mitfahren werden.»

«Das erste Jahr war eine große Herausforderung und hat uns großartiges Racing beschert. Ich glaube, dass jetzt jeder mehr über die MotoE weiß, deshalb wird es 2020 noch aufregender und professioneller sein – und hoffentlich wird Tech3 an der Spitze dabei sein», ergänzte Poncharal.

Der MotoE-Kalender 2020

03. Mai: Jerez/E
28. Juni: Assen/NL
16. August: Red Bull Ring/A
12./13. September: Misano/I
14./15. November: Valencia/E

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
95