Jules Cluzel (GMT94): «Fahrer pushten wie verrückt»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Jules Cluzel wollte nicht mit der Brechstange die schnellste Zeit fahren

Jules Cluzel wollte nicht mit der Brechstange die schnellste Zeit fahren

Als mehrfacher Vizeweltmeister muss man Jules Cluzel auch für die Supersport-WM 2021 zu den Titelkandidaten zählen. Beim Barcelona-Test beteiligte sich der Franzose nicht an der Zeitenjagd, war aber dennoch sehr schnell.

Beim zweitägigen Supersport-Test in Barcelona vor einer Woche macht insbesondere Moto2-Umsteiger Dominique Aegerter mit Bestzeiten auf sich aufmerksam. Der Schweizer im niederländischen Ten Kate Yamaha Team wurde den Vorschusslorbeeren absolut gerecht.

Unauffälliger agierte Jules Cluzel, der mit der Yamaha R6 von GMT94 als Zweitschnellster nur 0,135 sec auf Aegerter einbüßte. Cluzel ist mit drei Vizemeisterschaften, 20 Siegen und 53 Podestplätzen einer der erfolgreichsten Supersport-Piloten aller Zeiten. Das Testprogramm arbeitete der 32-Jährige vor allem an seiner Race-Pace.

«Ein guter Test, sehr konstruktiv und wichtig, damit wir das Bike besser verstehen und verbessern können», sagte Cluzel. «Wir hatten viele neue Teile zum Ausprobieren und Pirelli hatte neue Reifen dabei. Wir haben sehr gut am Renntrimm gearbeitet und unter waren bei diesen Bedingungen sehr effizient. Wir haben ein Set-up, mit dem wir den Reifenverschleiß im Griff haben.»

Als der Test zu Ende ging und die meisten Piloten mit einem weichen Reifen auf Zeitenjagd gingen, verzichtete Cluzel.

«Bei vielen anderen Fahrern habe ich deutlich gesehen, dass sie wie verrückt gepusht haben – als würden sie ein Qualifying fahren», wunderte sich der Yamaha-Pilot über seine Kollegen. «Ich hatte aber im Kopf, dass die Spiele erst später beginnen. Ich war damit zufrieden, wie wir uns verbessert haben. Auf dem Motorrad bin ich im grünen Bereich, aber dennoch sehr schnell.»

Ergebnisse Supersport-Test Barcelona, 29./30. März:

1. Dominique Aegerter, Yamaha, 1:44,220 min
2. Jules Cluzel, Yamaha, +0,135 sec
3. Randy Krummenacher, Yamaha, +0,497
4. Federico Caricasulo, Yamaha, +0,498
5. Niki Tuuli, MV Agusta, +0,577
6. Luca Bernardi, Yamaha, +0,826
7. Raffaele Da Rosa, Kawasaki, +1,188
8. Federico Fuligni, Yamaha, +1,264
9. Hannes Soomer, Yamaha, +1,275
10. Manuel Gonzalez, Yamaha, +1,393
11. Christoffer Bergman, Yamaha, +1,522
12. Steven Odendaal, Yamaha, +1,524
13. Marc Alcoba, Yamaha, +1,527
14. Maria Herrera, Yamaha, +1,884
15. Vertti Takala, Yamaha, +2,061
16. Davide Pizzoli, Yamaha, +2,135
17. Luigi Montella, Yamaha, +2,446
18. Michel Fabrizio, Kawasaki, +2,667
19. Galang Hendra Pratama, Yamaha, +2,850
20. Stéphane Frossard, Yamaha, +3,013
21. Danny Webb, Yamaha, +3,061
22. Leonardo Taccini, Kawasaki, +3,893
23. Pawel Szkopek, Yamaha, +4,917
24. Shogo Kawasaki, Kawasaki, +6,315

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 16.04., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 16.04., 09:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Fr.. 16.04., 10:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 14:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 14:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 16.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 16.04., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 16.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE