Portimão: Van der Mark (Honda) gewinnt Abbruchrennen

Von Michael Eingang
Supersport-WM
Michael van der Mark war fehlerfrei

Michael van der Mark war fehlerfrei

Kenan Sofuoglu (Kawasaki) startete von der Poleposition in das Rennen der Supersport-WM in Portimão. Nach zwei Fahrfehlern musste er sich aber WM-Leader Michael van der Mark (Honda) geschlagen geben.

Schon die Startaufstellung mit Kenan Sofuoglu (Kawasaki) auf Poleposition sowie Michael van der Mark (Honda) und Jules Cluzel (MV Agusta) in der ersten Startreihe versprach einen weiteren spannenden Krimi in der Supersport-WM.

Denn Sofuoglu will zu alter Stärke zurückfinden, trotz den aktuellen teaminternen Problemen. Cluzel wiederum will mit Siegen Michael van der Mark (Honda) den schon fast sicheren WM-Titel abspenstig machen.

Doch es kam anders: WM-Leader Michael van der Mark fuhr ein fehlerfreies Rennen und holte sich nach Assen, Donington und Sepang auch den Sieg in Portugal. Der erst 21-jährige führt die Supersport-WM nun mit komfortablen 53 Punkten an. Dabei profitierte der Pata-Pilot vom Ausfall von MV Agusta-Ass Cluzel, der nach einer Reihe von Fehlern aber sowieso ausserhalb der Punkteränge lag.

Sofuoglu machte zwei Fehler konnte sich am Ende, vor dem Rennabbruch wegen Regen, zwar wieder auf die zweite Position vorfahren. Da aber die Runde zuvor gewertet wurde, lautet das Podium: Van der Mark, Kennedy (beide Honda), Sofuoglu. Für Jack Kennedy, der ein starkes Rennen fuhr, ist es das beste Finish in der Supersport-WM.

Auf den weiteren Positionen: De Rosa (Honda), Jacobsen (Kawasaki), Zanetti (Honda), Coghlan (Yamaha), Marino (Kawasaki), Rolfo (Kawasaki), Roccoli (MV Agusta).

So lief das Rennen:

Start: Kenan Sofuoglu biegt in die erste Kurve als erster ein.

Runde 1: Jules Cluzel ist Zweiter dahinter liegt Michael van der Mark. Jack Kennedy fährt sehr entschlossen und liegt direkt hinter Michael van der Mark.

Runde 2: Van der Mark und Kennedy an Cluzel vorbei auf der Geraden. Kennedy direkt hinter Sofuoglu. Van der Mark fällt etwas zurück Cluzel hat ihn zurücküberholt.

Runde 3: Bereits eine kleine Lücke zwischen Sofuoglu, Kennedy und Cluzel, van der Mark. Kennedy jagt Sofuoglu.

Runde 4: Noch immer Sofuoglu, Kennedy, Cluzel, van der Mark. Van der Mark geht wieder an Cluzel vorbei. Kennedy geht an Sofuoglu vorbei. De Rosa nähert sich an Cluzel an. Marino Zanetti und Coghlan kämpfen dahinter um Platz 7.

Runde 6: Sofuoglu muss weit gehen, fällt auf Rang 3 zurück. Kennedy setzt sich bereits etwas ab. Michael van der Mark dahinter.

Runde 7: Van der Mark überholt Jack Kennedy am Ende der Start-Ziel Geraden. Jacobsen auf Rang 6. Roccoli auf Rang 10. Zanetti Coghlan und Marino kämpfen unverändert um die siebte Position.

Runde 8: Kennedy ist van der Mark dicht auf den Fersen. Sofuoglu nähert sich wieder an die beiden Spitzenreiter van der Mark und Kennedy an.

Runde 9: Raffaele De Rosa muss etwas abreißen lassen. Cluzel geht weit und verliert wertvolle Zeit und eine Position an de Rosa.

Runde 10: Cluzel ist wieder an de Rosa vorbei. Der Abstand nach vorne ist aber bereits zu groß. Noch ein Fehler von Cluzel lässt ihn auf P18 zurückfallen

Runde 11: Van der Mark, Kennedy, Sofuoglu, De Rosa, Jacobsen, Zanetti, Coghlan, Marino Roflo, Wilairoth komplettieren die Top-Ten. Van der Mark setzt sich etwas ab. Cluzel 18.

Runde 12: Sofuoglu versucht an Kennedy vorbeizugehen, muss aber erneut weit gehen. Wenn sich zwei streiten freut sich der dritte: Michael van der Mark fährt unglaublich davon.

Runde 13: Jacobsen an de Rosa vorbei. Zanetti ebenfalls. Sofuoglu an Kennedy vorbei. Kennedy gibt nicht auf. Motto-Vollgas!

Runde 14: De Rosa wieder an Zanetti vorbei. Leichter Regen ist zu sehen! Weiße Flagge wird gezeigt. Cluzel fährt in die Box. Die Weltmeisterschaft rückt in weite Ferne. Rote Flagge wird gezeigt: Rennabbruch. Van der Mark gewinnt vor Jack Kennedy und Kenan Sofuoglu. 14 Runden statt 18 auf Grund des Regens.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 19:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
8DE