Bestätigt: Randy Krummenacher neben Kenan Sofuoglu

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Randy Krummenacher freut sich auf seinen neuen Job

Randy Krummenacher freut sich auf seinen neuen Job

Am 3. Oktober deckte SPEEDWEEK.com auf, dass Randy Krummenacher 2016 an der Seite von Weltmeister Kenan Sofuoglu bei Kawasaki Puccetti Supersport-WM fahren wird. Nun ist es offiziell.

2015 schickte das Puccetti-Team Kenan Sofuoglu und den jungen Marco Faccani (21) ins Rennen: Während der Türke zum vierten Mal Weltmeister wurde, fünf von zwölf Rennen gewann und neunmal aufs Podium fuhr, belegte der Italiener Gesamtrang 9 – Platz 5 in Imola ist sein bestes Ergebnis.

Kawasaki verlängerte frühzeitig mit Werksfahrer Sofuoglu, nun wurde als zweiter Pilot der Schweizer Randy Krummenacher offiziell bestätigt. Kawasaki glaubt, dass sie mit ihm einen zweiten Titelanwärter haben werden.

Der Zürcher Oberländer wird nach der zehnten GP-Saison und 145 GP-Teilnahmen die neue Herausforderung auf den seriennahen Supersport-Bikes annehmen. Einmal fuhr der heute 25-Jährige in der 125er-WM aufs Podest: 2007 wurde Krummi in Barcelona Dritter.

«Ich halte meinen Wechsel für die richtige Entscheidung und kann den ersten Test mit Kawasaki Pucctti kaum erwarten», so Krummenacher, der dieses Wochenende den Moto2-Grand-Prix in Valencia bestreitet. «Ich fuhr viele Jahre Grand Prix und hatte als junger Fahrer einige großartige Möglichkeiten. Jetzt bin ich älter und habe mehr Erfahrung. Ich glaube wirklich, dass ich in der Supersport-WM für Kawasaki Puccetti die Ninja ZX-6R fahren muss. Alles wird auf höchstem Level sein, hier kann ich zeigen, wie viel Talent ich habe. Für mich und mein Umfeld ist es wichtig, dass ich gute Resultate hole.»

Seinen ersten Test auf der Supersport-Maschine absolviert Krummenacher Ende November in Jerez.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm