Honda-Pilot Kevin Wahr hofft auf Heimvorteil

Von Michael Sonnick
Kevin Wahr und die Lorini Honda sind auf dem Lausitzring wieder vereint

Kevin Wahr und die Lorini Honda sind auf dem Lausitzring wieder vereint

Der Nagolder Motoradrennfahrer Kevin Wahr freut sich nach der dreimonatigen Sommerpause auf sein Heimrennen auf dem Lausitzring.

Auf dem Lausitzring findet vom 16.-18. September der zehnte von 13 Läufen zur Supersport-Weltmeisterschaft statt. Wegen seiner zwischenzeitlichen Trennung vom Team Lorini verpasste Kevin Wahr jedoch das Meeting in Donington, seit ist der Schwarzwälder als Ersatz von Glenn Scott (AUS) wieder dabei und verpasste als 16. knapp die Punkteränge.

Im WM-Klassement liegt Kevin Wahr nach 9 Rennen mit 16 Zählern auf dem 20. Gesamtrang. Diesen könnte er mit einer starken Platzierung auf dem Lausitzring deutlich verbessern, denn selbst ein Lorenzo Zanetti als MV Agusta Werkspilot liegt 15. nur um elf Punkte vorn.

«Ich freue mich auf das Heimrennen auf dem Lausitzring und möchte meinen Fans und Sponsoren ein gutes Rennen zeigen», verspricht der Nagolder. «Die Strecke in der Lausitz kenne ich sehr gut von meinen Rennen aus der deutschen Meisterschaft und hoffe dass ich dadurch einen kleinen Vorteil habe. Der Lausitzring liegt mir, 2013 habe ich dort drei IDM-Rennen gewonnen und wurde einmal Zweiter. Ich möchte für mein Gemar Balloons-Lorini-Team ein gutes Ergebnis einfahren.»

«Leider kann ich dadurch nicht am IDM-Rennen teilnehmen, welches dort auch stattfindet», bedauert Wahr. «Ich bestreite für das Suzuki Hertrampf-Team dann wieder das IDM-Finale nächste Woche am 24.-25. September in Hockenheim. Die drei Siege bei den drei IDM-Veranstaltungen in Zolder/Belgien, Schleiz und Assen/Niederlanden waren auch gut für mein Selbstvertrauen und zusätzlich auch noch ein gutes Training wegen der langen Pause gewesen.»

Die Supersport-WM 2016 wird aktuell vom vierfache Weltmeister Kenan Sofuoglu (Türkei) mit 146 Punkten vor seinem Kawasaki-Teamkollegen Randy Krummenacher aus der Schweiz mit 106 Zählern angeführt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
» zum TV-Programm
3AT