Stewart: «Eine Atmosphäre wie auf einem Konzert»

Von Robert Poensgen
Supercross
James Stewart freut sich auf Paris-Bercy.

James Stewart freut sich auf Paris-Bercy.

Seit 25 Jahren ist das Supercross in Paris-Bercy die erfolgreichste Veranstaltung in Europa. Selbst James Stewart schwärmt davon.

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: An drei Tagen wird der Supercross-König von Paris-Bercy ausgefahren – getreu nach dem Motto «Frankreich gegen Amerika».

James Stewart, das derzeitige Aushängeschild der amerikanischen SX-Szene, kommt über den grossen Teich, um den Franzosen mächtig einzuheizen. Es ist sein zweiter Auftritt in der Palais-Omnisports-Halle, die im Osten der Hauptstadt liegt. Im letzten Jahr gewann er souverän, dieses Jahr möchte der Afroamerikaner an seinen Erfolg anknüpfen.

«Ich liebe die Show in Paris. Ich habe mich im letzten Jahr wie ein Rockstar auf einem Konzert gefühlt – es war der Wahnsinn. Mir blieb Paris in so guter Erinnerung, dass ich dieses Jahr sogar meine Mum mitbringe, um die Stadt zu erkunden», schwärmte Stewart vor seinem Ausflug nach Europa. «Natürlich komme ich wieder, um zu gewinnen. Aber man kann nie wissen, was passiert.»

Auf die Frage, wen er als gefährlichsten Gegner einschätzt, antwortete Stewart: «Ich wurde vor Marvin Musquin gewarnt. Er ist fast so alt wie ich und soll richtig schnell sein. Ich bin gespannt, denn er ist bestimmt nicht umsonst MX2-Weltmeister!»


Die Könige von Bercy
2008 Bercy XXVI James Stewart (USA, Yamaha)
2007 Bercy XXV Chad Reed (AUS, Yamaha)
2006 Bercy XXIV Christophe Pourcel (FRA, Kawasaki)
2005 Bercy XXIII Andrew Short (USA, Honda)
2004 Bercy XXII Andrew Short (USA, Honda)
2003 Bercy XXI David Vuillemin (FRA, Yamaha)
2002 Bercy XX Grant Langston (SA, KTM)
2001 Bercy XIX David Vuillemin (FRA, Yamaha)
2000 Bercy XVIII David Vuillemin (FRA, Yamaha)
1999 Bercy XVII David Vuillemin (FRA, Yamaha)
1998 Bercy XVI Larry Ward (USA, Suzuki)
1997 Bercy XV Jeff Emig (USA, Kawasaki)
1996 Bercy XIV Ryan Hughes (USA, Kawasaki)
1995 Bercy XIII Jeremy Mac Grath (USA, Honda)
1994 Bercy XII Mike Larocco (USA, Kawasaki)
1993 Bercy XI Jeremy Mac Grath (USA, Honda)
1992 Bercy X Jeff Stanton (USA, Honda)
1991 Bercy IX Jean Michel Bayle (FRA, Honda)
1990 Bercy VIII Jean Michel Bayle (FRA, Honda)
1989 Bercy VII Ricky Johnson (USA, Honda)
1988 Bercy VI Jeff Ward (USA, Kawasaki)
1987 Bercy V Ricky Johnson (USA, Honda)
1986 Bercy IV David Bailey (USA, Honda)
1985 Bercy III Johnny O’Mara (USA, Honda)
1984 Bercy II Johnny O’Mara (USA, Honda)
1984 Bercy I David Bailey (USA, Honda)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7DE