Supermoto-DM

Supermoto-DM Cheb: Schmidt baut Führung aus

Von - 28.08.2018 15:28

Zum vorletzten Saisonlauf der Internationalen Deutschen Supermoto-Meisterschaft trafen sich die Akteure in der Kartarena Cheb (Eger). Marc-Reiner Schmidt konnte durch zwei Laufsiege seine Tabellenführung ausbauen.

Bei kühlen, aber letztendlich trockenen Witterungsbedingungen ging am Tag zuvor das Zeittraining über die Bühne. Allerdings ohne Lokalmatador Petr Vorlicek (Suzuki). Der Tscheche war im nassen freien Training heftig gestürzt und musste mit einer Rippenverletzung aufgeben. Sein Landsmann Milan Sitniansky (Honda), sicherte sich die Poleposition vor Marc-Reiner Schmidt (Honda), dem der Österreicher Andy Buschberger (Husqvarna) und Markus Class (Husqvarna), der erstmals seit seinem Mittelhandbruch beim letzten EM-Lauf wieder auf dem Bike saß.

Die zweite Startreihe eröffnete Jan Deitenbach (Suzuki), der nach einer Trainingsverletzung bis zum Wochenbeginn noch einen Gips am linken Arm trug. Daneben der Österreicher Bernhard Hitzenberger und Peter Banholzer (beide Yamaha). Der Meisterschaftsdritte Markus Volz (Husqvarna) stand nur auf Platz acht, der Tabellenzweite Andre Plogmann (Suzuki) gar nur in Reihe drei.

Beim Start zum ersten Lauf setzte sich Buschberger vor Schmidt und Deitenbach durch. In der ersten Spitzkehre im Off-Road fiel dann bereits die Vorentscheidung. Buschberger stürzte, Schmidt und Deitenbach pressten sich innen vorbei. Auch Class kam am Sturzopfer vorbei, knallte aber direkt danach in Deitenbach, der sich heftig überschlug. Der von der Pole schlecht gestartete Sitniansky kam dahinter mit Hitzenberger ins Gerangel, worauf der Österreicher im Anlieger sein Motorrad abwürgte.

So führte nach der ersten Runde Schmidt vor Class, Sitniansky und Plogmann, und an dieser Reihenfolge änderte sich bis ins Ziel nichts mehr. Die Sturzopfer tauchten am Ende des Feldes auf, wobei Buschberger am schnellsten wieder am Rollen war. So arbeitete er sich noch bis auf Platz fünf vor. Deitenbach mußte erst einmal den Anschluß finden und schaffte immerhin noch Platz zehn am Ende. Davor lagen Volz auf Sechs, dann Erik Provaznik (CZ/Yamaha), Banholzer und Hampus Gustafson (S/KTM).

Lauf Nummer zwei erlebte gleich zwei Starts. Nach dem ersten Versuch lagen etliche Piloten im Kiesbett neben der Startkurve. Hauptgrund für den Abbruch war allerdings ein großer Ölfleck mitten auf der Ideallinie der Startgerade. Beim zweiten Versuch übernahm wieder Buschberger die Führung, Deitenbach presste sich vor dem Geländeteil an Schmidt und Class vorbei auf die zweite Position. Doch noch in der Auftaktrunde übernahm Schmidt die Führung vor Buschberger, Class, Deitenbach und Hitzenberger. In der nächsten Runde zog Class auf Platz 2 vor, und im nächsten Umlauf lag der Husqvarna-Pilot in Führung, da Schmidt gestürzt war und erst auf Position vier auftauchte.

Danach zog der DM-Spitzenreiter alle Register. Zügig marschierte er auf die zweite Position vor und fand kurz vor dem Ende nicht nur den Anschluß an Class, sondern ging auch noch vorbei. Class blieb dran, aber am Ende trennten ihn 0,1 Sekunden von Sieger Schmidt. Buschberger sicherte sich mit Abstand Platz drei vor Volz und Deitenbach. Hitzenberger verteidigte eisern Platz sechs mit Plogmann, Sitniansky, Banholzer und Gustafson im Nacken.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Marc-Reiner Schmidt (Honda) vor Markus Class (Husqvarna) © RD-Foto Marc-Reiner Schmidt (Honda) vor Markus Class (Husqvarna)

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 15:15, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
So. 19.01., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag
So. 19.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 19.01., 18:20, Pro Sieben
Go! Spezial
So. 19.01., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 19.01., 20:15, Motorvision TV
Goodwood Revival 2019
» zum TV-Programm