2019 nur drei KTM am Start: Die Fahrer stehen fest

Von Peter Fuchs
Supersport-WM 300
Neuverpflichtung Victor Steeman auf dem Bike

Neuverpflichtung Victor Steeman auf dem Bike

Nach Max Kappler und Jan-Ole Jähnig hat sich das Team Freudenberg KTM für die Supersport-300-WM 2019 mit dem dritten Piloten geeinigt. Weshalb die Wahl auf den Niederländer Victor Steeman fiel.

Victor Steeman, der die IDM-Saison 2018 auf Platz 3 abgeschlossen hat und die letzten beiden Supersport-300-WM-Läufe auf einer KTM RC390R bestritt, wird 2019 für das sächsischen Team Freudenberg an den Start gehen. Steeman wird Teamkollege von Max Kappler und Jan-Ole Jähnig, die er beide bestens aus vielen Zweikämpfen kennt. Nach einem erfolgreichen Test Anfang Dezember in Almeria wurde an einer Zusammenarbeit für 2019 gearbeitet. Die Partner von Steeman waren sehr bemüht, sodass nach vielen Gesprächen mit Teamchef Carsten Freudenberg ein Vertrag für 2019 unterzeichnet werden konnte.

«Victor habe ich schon länger beobachtet», gestand Carsten Freudenberg. «Er hat mich immer wieder beeindrucken können. Victor sitzt sehr entschlossen auf dem Bike und vor allem seine Zweikampfhärte begeistert mich. In der IDM war er der härteste Gegner für Max und Jan-Ole. Darüber hinaus war sein kurzfristiger Ausflug in die WM sehr beachtlich. Er war gleich im Mittelfeld dabei und konnte im ersten Rennen einen WM-Punkt einfahren, was in dieser Klasse eine sehr starke Leistung ist. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Victor einen weiteren starken Fahrer im Team haben. Natürlich muss er noch einiges lernen. Das Potenzial ist da und mit seiner Willensstärke schaffen wir das gemeinsam. Er kennt die KTM bestens, worauf wir beim Test in Spanien aufbauen konnten. Er war schnell und fühlt sich sichtlich wohl im Team. Jetzt müssen alle konzentriert weitermachen, dann haben wir beste Voraussetzungen für 2019.»

Steeman ergänzte: «Ich bin sehr glücklich mit dem Team Freudenberg 2019 zusammenarbeiten zu dürfen. Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Mit einer KTM RC390R in der Supersport-300-WM in einem professionellen Team anzutreten, habe ich mir immer erträumt. Während des Tests konnte ich das Team kennenlernen und mir gefällt es sehr, wie sie zusammenarbeiten. Ich arbeite hart, um super fit für die Saison zu sein. Mein Plan ist alles zu geben, um das Maximum aus dem zu machen, was mir das Team an Möglichkeiten gibt. Ich möchte so viele Punkte sammeln wie möglich, um am Ende der Saison mit einer guten Position abzuschließen.»

2018 wurde das Freudenberg-Team mit Luca Grünwald WM-Vierter. In welcher Serie der Bayer 2019 antreten wird, ist noch unklar.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
112