Chemnitz, Tag 1: Iker Larranaga SX2-Tagessieger

Von Frank Quatember
ADAC Supercross Cup
Iker Larranaga

Iker Larranaga

Knapp aber hochverdient ging der SX2-Sieg am ersten Abend des ADAC Supercross Cups in Chemnitz an den Basken Iker Larranaga (Husqvarna). Stuttgart-Champion Dylan Walsh enttäuschte als Sechster.

Auch die schnellen Jungs in der SX2-Kategorie fahren nach dem neuen Schema. Somit begann der lange Chemnitzer Abend mit den beiden Qualifikationsläufen über jeweils zehn Runden. Im ersten Heat setzte sich energisch Adrien Malaval nach dem Start gegen Kiwi Dylan Walsh (Husqvarna) durch. Dabei blieb es bis zum Zielsprung. Erfreulicherweise gelang dem Braunschweiger Nico Koch als Viertem der souveräne Einzug ins SX2-Finale.

Im zweiten Vorlauf holte überraschend der Spanier Prol Xurxo den Holeshot, während Publikumsliebling Paul Haberland heftig im Waschbrett abflog und damit seine Chance auf das Finalrennen auf Null sank. Zusätzlich wurde der Thüringer noch vom nachfolgenden Schweden Hampus Kahrle hart getroffen. Zwei Runden vor Ultimo übernahm Larranaga das Kommando und setzte sich gegen den Franzosen Nicolas Barcelo durch.

Das Finale zu später Stunde begann mit einem Superstart von Barcelo, dahinter lieferten sich Larranaga und Walsh ein intensives teaminternes Duell. Der Spanier übernahm kurz darauf die Führung, während der Neuseeländer stürzte und zurückfiel – damit war das Duell entschieden. Aus dem Mittelfeld drohte noch Gefahr, Malaval kam mit Riesenschritten an das Hinterrad des Basken und machte in der Schlussphase enorm Druck. Für einen finalen Pass reichte es aber nicht mehr, Larranaga siegte. Damit brachte sich der SX2-Champion von 2015 in eine hervorragende Position für den Gesamtsieg beim Serienfinale in Dortmund Mitte Januar. Der Deutsche Nico Koch (KTM) zeigte als Fünfter eine sehr gute Leistung, das lässt für Samstag hoffen.

Ergebnisse Supercross Chemnitz Finale SX2:

1. Iker Larranaga (E, Husqvarna)
2. Adrien Malaval (F, Husqvarna)
3. Julian Lebeau (F, Kawasaki)
4. Lucas Imbert (F, KTM)
5. Nico Koch (D, KTM)
6. Dylan Walsh (NZ, Husqvarna)
7. Gradie Featherstone (GB, Suzuki)
8. Florian Hellrigl (A, Husqvarna)
9. Nicolas Barcelo (F, Kawasaki)
10. Prol Xurxo (E, Yamaha)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 17.05., 11:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mo.. 17.05., 12:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 17.05., 13:00, Arte
    Stadt Land Kunst
  • Mo.. 17.05., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 17.05., 16:25, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • Mo.. 17.05., 17:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo.. 17.05., 17:45, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Mo.. 17.05., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 17.05., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 17.05., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
2DE