Carl Ostermann (KTM): Auf den Spuren von Ken Roczen

Von Frank Quatember
ADAC Supercross Cup
Carl Ostermann - der nächste Superstar aus Deutschland?

Carl Ostermann - der nächste Superstar aus Deutschland?

Nach seinem Triumph bei der 85er Supercross-EM im polnischen Danzig flog Carl Ostermann in der Chemnitz-Arena zum nächsten Sieg. Fährt der KTM-Pilot bereits auf den Spuren von Superstar Ken Roczen?

Zugegeben, ein Vergleich ist kompliziert. Carl Ostermann (13) wurde in den letzten Jahren von bekannten Trainern wie Collin Dugmore (SAF) oder dem aktuellen Coach Doppelweltmeister Sebastien Tortelli (FRA) ausschliesslich für Supercross ausgebildet.

Dagegen gewann Ken Roczen im Alter von 13 Jahren als Suzuki-Werksfahrer die Motocross-WM in der Klasse 85 ccm vor Max Anstie und Jeffrey Herlings. Sein Trainer war einzig und allein sein Vater Heiko Klepka.

Die Herkunft von Ken und Carl könnte kaum unterschiedlicher sein. Die Familie Roczen hatte buchstäblich nichts außer das Talent ihres Juniors, ein Motorrad schnell auf einem MX-Track zu bewegen. Das ging solange, bis Ken als Elfjähriger vom mittlerweile verstorbenen Motorrad Sport-Manager Bert Poensgen und Hersteller Suzuki entscheidend gefördert wurde.

Carl Ostermann wird von seinem Vater, der erfolgreich mehrere Krankenhäuser und Reha-Kliniken betreibt, sowie Sponsoren wie der Haribo-Marke MAOAM oder Premium-Ausrüster FOX unterstützt. Im Projekt Ostermann spielt Geld keine Rolle.

Ältere Sportfreunde erinnern sich bestimmt noch an die luftige SX-Halle im tschechischen Volary. Dort verblüffte im bitterkalten Winter 2004/2005 der damals 10-jährige Roczen mit nahezu perfekter Sprungtechnik und einem für sein Alter atemberaubenden Speed. Die eigentliche SX-Karriere von Ken Roczen begann aber erst mit seinem Wechsel in die USA und seinem ersten SX Lites-Podium in Anaheim 2011. Zwei Jahre zuvor gewann er beim Supercross in Dortmund zwar die Prinzenklasse, aber das blieb ein einmaliger Ausflug.

Carl Ostermann war 5 Jahre alt, als das ehrgeizige Supercross-Projekt mit Coach Dugmore begann. In diesem Jahr gewann der Bonner bereits die SX-EM in Danzig sowie die holländische SX-Meisterschaft in der 85er Kategorie und hatte auch in der Chemnitz-Arena an beiden Abenden die Nase vorn. 2018 wird Ostermann an der acht Runden umfassenden britischen Arenacross-Tour teilnehmen, das Finale findet Mitte März in der Esprit-Arena in Düsseldorf statt. Carl Ostermann zeigte sich in einem aktuellen Interview siegessicher. «Letztes Jahr ging es für mich darum, bei der AX-Tour Erfahrungen zu sammeln. Nach dem Gewinn der EM ist mein Ziel natürlich der AX Titel 2018. Aber ich weiß, auf mich warten starke Kontrahenten.»

2019 will der KTM-Pilot in die SX2-Klasse aufsteigen. Erst dann wird sich zeigen, ob Carl Ostermann in der Lage ist in die riesigen Fußstapfen seines großen Idols Ken Roczen zu treten. Aber auch wenn das nicht gelingen sollte, hat das Projekt Ostermann Erfolg gehabt. Deutschland hat wieder einen Supercross-Piloten von internationalem Format.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE